Mieter müssen raus: Haus in Niederschöneweide droht einzustürzen!

Berlin - Weil ein Haus in Niederschöneweide extreme Risse im Altbau vorweist, sind nun die Bewohner vorerst obdachlos!

Extreme Risse zierten die Fassade des Altbau-Gebäudes.
Extreme Risse zierten die Fassade des Altbau-Gebäudes.  © Morris Pudwell

Die Bewohner des einsturzgefährdeten Haus an der Schnellerstraße/Ecke Fennstraße in Niederschöneweide müssen aus dem Gebäude, denn ihr Wohnheim wurde als unbewohnbar eingestuft.

Grund dafür ist eine Baustelle neben dem Haus, die durch eine tiefe Grube bedenkliche Risse an den Seiten eines Altbaus bildeten.

Dort wurde für einen Neubau bis ans Fundament des Gebäudes gegraben. Anwohner berichten, dass die Risse wöchentlich größer und schlimmer wurden.

Im Hausflur soll sogar schon ein Fenster herausgenommen worden sein und durch eine Holzplatte ersetzt.

Derzeit sperrt die Polizei den Bereich weiträumig ab. Der Verkehr in der Fennstraße ist eingeschränkt.

Die Gasag stellt die Gasversorgung ab, die Feuerwehr sorgt für Licht. Ein Statiker überprüfte das Gebäude und stufte nun ein, dass das Haus nicht mehr bewohnbar ist.

Die Bewohner mussten ihre Wohnungen verlassen.
Die Bewohner mussten ihre Wohnungen verlassen.  © Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0