Nach Thüringer Wahl-Eklat? Haus von FDP-Politikerin mit Feuerwerk beschossen

Barth/Neubrandenburg - Polizei und Staatsschutz ermitteln im Fall einer Feuerwerksattacke auf das Haus einer FDP-Politikerin in Mecklenburg-Vorpommern.

Das Haus einer FDP-Politikerin ist mit Feuerwerksköpern beschossen worden. (Symbolbild)
Das Haus einer FDP-Politikerin ist mit Feuerwerksköpern beschossen worden. (Symbolbild)  ©  Paul Zinken/dpa, Nicolas Armer/dpa

Nach ersten Untersuchungen sollen Unbekannte das Wohnhaus der Juristin Karoline Preisler in Barth am Samstag mit Feuerwerkskörpern beschossen haben, wie ein Polizeisprecher in Neubrandenburg sagte. Die Ermittlungen steckten aber noch in den Anfängen.

So sei auch unklar, ob der Vorfall mit den Vorgängen um die FDP in Thüringen zu tun haben könnte. Verletzt wurde niemand.

Die 1971 geborene Preisler war beim Europawahlkampf 2018 für die Liberalen angetreten. Auf Twitter schrieb sie am Sonntag:

"Die Jüngste hat es in ihrer Unschuld für ein Jugendfeuerwerk gehalten, als das Haus, sie und ich heute mit Feuerwerk beschossen wurden. Doch war es einfach nur Gewalt. - Wir sind weggelaufen und haben Unterschlupf."

FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg hatte am Sonntag Anfeindungen von Mitgliedern ihrer Partei nach der Ministerpräsidenten-Wahl in Thüringen verurteilt.

Mehr zum Thema FDP:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0