Hautnah! Mit ihm trainieren Polizisten Verhöre

 Peter Splitt (55) spielt mit Polizisten heikle Situationen nach.
Peter Splitt (55) spielt mit Polizisten heikle Situationen nach.  © Holm Helis

Dresden - Ein Friseur-Azubi übt an einer Perücke. Ein künftiger Chirurg an menschlichen Modellen aus Kunststoff. Wo aber trainiert ein Kommissar, wie man Zeugen vernimmt? Im Kurs von Schauspieler Peter Splitt (55, „Brückenmännchen“, „Krabat“) an der Polizeischule Rothenburg.

Der Dresdner Mime hat seit 2014 einen (Lehr-)Auftrag: „In einem Intensivkurs vermittle ich den künftigen Ermittlern, wie sie bei einer Zeugenvernehmung vorgehen sollen.“

Dafür schlüpft Splitt in verschiedene Charaktere: Einen halbseidenen Diskobesitzer, der absolut nicht mit der Polizei kooperieren will. Oder er spielt einen Rentner, der sich auf einen Zeugenaufruf meldet und sein halbes Leben erzählt.

„Aber meine Lieblingsrolle ist Penner Miky, der jeden Tag vorm Supermarkt sitzt, immer einen im Tee hat, aber alles sieht“, gesteht Splitt. Verschiedene Charaktere - verschiedene Fragetechniken. In Gruppen von zwölf bis 14 Polizisten wird das geübt, in einem Intensivkurs innerhalb der Ausbildung.

„Bei den Rollenspielen sind ein Psychologe und ein Kriminalist dabei. Bevor ich kam, haben die künftigen Kommissare selbst die Zeugen gespielt. Aber das hat nicht funktioniert. Sie waren zu gehemmt, befangen, kannten sich untereinander.“

Wer Peter Splitt in einer Theaterrolle sehen will, kann ihn im Radeberger Biertheater und bei den Krabat-Festspielen erleben.

"Aber meine Lieblingsrolle ist Penner Miky, der jeden Tag vorm Supermarkt sitzt", meint der Mime mit (Lehr-)Auftrag Peter Splitt.
"Aber meine Lieblingsrolle ist Penner Miky, der jeden Tag vorm Supermarkt sitzt", meint der Mime mit (Lehr-)Auftrag Peter Splitt.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0