Schwere Explosionen in Istanbul: Mindestens 13 Tote

TOP
Update

Unzensiert! Woher kommt das neue Profil von Bastian Yotta?

NEU

Mieter blockiert Wohnung und droht Feuerwehrleute zu erschiessen

NEU

Diese Dinge solltet Ihr beim Sex ausprobieren, bevor Ihr 30 seid

11.676

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
17.537

Sinkt der Salz-Kutter an der Albertbrücke?

Dresden - Am Wochenende wird die Elbe wohl dicht bleiben: Gestern wurde zwar schon mit dem Abladen der 800 Tonnen Salz begonnen - doch das dauert.
Salz, soweit das Auge reicht: Solange die 800 Tonnen an Bord sind, lässt sich das Schiff nicht bewegen.
Salz, soweit das Auge reicht: Solange die 800 Tonnen an Bord sind, lässt sich das Schiff nicht bewegen.

Von Eric Hofmann und Hermann Tydecks

Dresden - Am Wochenende wird die Elbe wohl dicht bleiben: Gestern wurde zwar schon mit dem Abladen der 800 Tonnen Salz begonnen - doch das dauert.

+++ UPDATE: So gehen die Arbeiten am Freitag weiter +++

Seit Montag hängt die „Albis“ an der Albertbrücke fest, seit Mittwoch wird gepumpt. „Wir haben in der Nacht zu Donnerstag mit einem Saugbagger begonnen, das Salz abzuladen, aber es verklumpte“, sagt Karten Wild (42) vom Wasser- und Schifffahrtsamt Dresden.

Gegen Mittag kam dann ein leistungsfähigerer Sauger. Bis zum Abend schaffte aber auch dieser nur 25 Tonnen.

Deshalb wurde Verstärkung angefordert. „In der Nacht zu Freitag soll noch ein zweiter Saugbagger kommen“, so Wild. „Am Abend zu Samstag erwarten wir dann noch einen Schwimmbagger aus Tschechien.“

Der Saugbagger schaffte gestern in sechs Stunden 25 Tonnen Salz. Verstärkung wurde angefordert.
Der Saugbagger schaffte gestern in sechs Stunden 25 Tonnen Salz. Verstärkung wurde angefordert.

Doch was hat es überhaupt mit dieser Riesenmenge Salz auf sich?

„Das Salz ist für eine Chemiefabrik in Usti nad Labem“, sagt Lukas Hradsky (42), Chef der Unglücks-Reederei EVD. „Es soll dort bei der PVC-Produktion in der Elektrolyse eingesetzt werden. Das Salz ist aber harmlos.“

Ohnehin schließt das Katastrophenschutzamt eine Verseuchung der Elbe aus: „Falls Leckagen auftreten würden, könnten diese mit Mitteln der Feuerwehr verschlossen werden“, sagt Amts-Chef Andreas Rümpel (56).

„Ins Wasser gelangende Kleinmengen sind unproblematisch zu sehen.“ Sicherheitshalber wird das Salz aber in einem Labor untersucht.

In regelmäßigen Abständen wird auch das Schiff auf Lecks geprüft.

Wer saugt da an dem Frachter?

Sieht nach viel aus, ist aber nur ein Bruchteil der 800 Tonnen Salz, die auf der „Albis“ liegen.
Sieht nach viel aus, ist aber nur ein Bruchteil der 800 Tonnen Salz, die auf der „Albis“ liegen.

Wer zieht, baggert und saugt da eigentlich an dem havarierten Frachter herum? Zunächst einmal versucht die Reederei EVD mit eigenen Mitteln, den Frachter wieder auf Kurs zu bekommen.

Derzeit wartet die „Beskydy“ - übrigens der letzte Heckradschlepper auf der Elbe - darauf, ob sie nochmal ziehen muss.

Sie, wie auch die „Rio 2“ oder die „Vera“, gehören alle der EVD. Die Saugbagger und Laster, die derzeit das Salz in den Hafen bringen sollen, gehören zwar einer Privat-Firma, handeln aber ebenfalls im Auftrag der EVD.

„Der Schaden für uns ist erheblich“, sagt Reederei-Chef Lukas Hradsky. „Aber wir müssen erstmal das Problem lösen, dann können wir rechnen.“ Koordiniert wird das alles vom Schifffahrtsamt und der Dresdner Feuerwehr.

Was macht eigentlich die Schiffsbesatzung?

Die Besatzung hat alle Hände voll zu tun, den Frachter zu entladen.
Die Besatzung hat alle Hände voll zu tun, den Frachter zu entladen.

Seit fast einer Woche sitzt die „Albis“ in Dresden fest. Was macht eigentlich die Crew?

„Vier Leute waren ursprünglich an Bord“, sagt Reederei-Boss Lukas Hradsky.

„Jetzt sind es noch drei.“ Und die haben genug zu tun. Zwar gehen weder die Reederei noch die Feuerwehr davon, dass es zu einem Leck kommt, kontrolliert werden muss trotzdem in regelmäßigen Abständen.

Obendrein müssen die drei Seemänner beim Abladen helfen. Zum Schlafen kommen sie aber trotzdem: Auf der „Albis“ gibt’s dafür die entsprechenen Kajüten.

Schwere Bergetechnik soll ans Elbufer

Eine tschechische Angelegenheit: Wer nicht zur tschechischen Reederei gehört, arbeitet zumindest in deren Auftrag oder gehört zu den Rettungskräften.
Eine tschechische Angelegenheit: Wer nicht zur tschechischen Reederei gehört, arbeitet zumindest in deren Auftrag oder gehört zu den Rettungskräften.

Zunächst wird es wohl nochmal auf dem Wasser versucht.

„Wenn möglich, wollen wir die Albis, wenn sie leicht genug ist, mit unseren Schiffen wegziehen“, sagt EVD-Chef Lukas Hradsky. Doch was, wenn das nicht möglich ist?

„Dann müssen wir schwere Bergetechnik am Ufer einsetzen“, sagt Karsten Wild vom Schifffahrtsamt. „Welche das genau ist, müssen wir aber erst in einer Besprechung klären.“

Zwei Varianten gibt es dabei jeweils: Entweder ein Bergepanzer der Bundeswehr oder eine spezielle Konstruktion, bei der eine starke Winde in der Elbwiese verankert werden soll.

Fotos: Holm Helis

Leipziger Rentner sucht seit Tagen sein Auto

2.510

Rührend, wie sich Mollie von ihrem Herrchen verabschieden darf

7.313

Die Träume und Wünsche dieser Kinder rühren zu Tränen

1.181

Ausgerechnet! RB Leipzig verliert beim Tabellenletzten

2.314

Fünf Frauen vergewaltigen Mitbewohnerin mit Gurke

16.596

Ennesto nimmt Sarah in Schutz: "Wenn eine Frau fremdgeht, ist der Mann schuld"

3.735

Blitz-Alarm! Thüringen hat unzählige neue Blitzanlagen

288

Tragischer Tod bei starker Explosion im Wohnhaus

3.217

Biathlet Rösch bricht wegen totem Trainer in Tränen aus

9.038

Drama-Jahr bei GZSZ: Das sind die drei krassesten Aufreger 2016

2.301

Not-OP nach doppeltem Herzinfarkt! Große Sorge um Al Bano

1.893

Häftling hustet und zuckt bei Hinrichtung 13 Minuten lang

3.965

UPS-Fahrer rettet Leben einer misshandelten Frau

5.110

Paar hat Sex am Freiheitsdenkmal und wird erwischt

11.781

Schock: Mutter findet sich in Kinderspiel wieder

2.112

Das passiert mit einer Spinne, wenn ihr sie einsaugt

8.022

Künast stellt Strafanzeige wegen Falschnachricht

2.126

Terrorgefahr: Deutschland will Grenzkontrollen erneut verlängern

2.616

Vergewaltiger heiratet Opfer und entgeht Hinrichtung

5.420

Alles gelogen? Das sagt Sarahs Affäre zur Trennungsshow

19.140

Kommt dieser Trinkgeld-Trick direkt aus der Hölle?

4.555

Schießt Hasenhüttl seinen Ex-Verein noch tiefer in die Krise?

1.284

Dieses Ding ist in den USA überall ausverkauft und keiner weiß so richtig was es ist

5.964

Tierschützer findet Hund von zwei Pfeilen durchbohrt auf der Straße

4.200

Uli Hoeneß hat im Knast 5500 Briefe bekommen: Was stand drin?

1.237

Vater entdeckt DAS bei Schoko-Weihnachtsmann

10.634

Teenie-Hausparty außer Kontrolle! 80 ungebetene Gäste und Polizei

8.388

Lehrerin verführt 16-jährigen Schüler mit Bier und Nacktfotos

12.288

Tanks explodiert: Tote und Verletzte bei schwerem Zugunglück

3.769

Eltern sammeln Spenden für kranke Tochter und verprassen das Geld

6.101

Model lässt sich nackt fotografieren - von ihren Eltern

9.843

Begründet? Viele Deutsche fürchten Identitätsklau im Internet

596

Nach Scheidung von Cathy: Hat "Mörtel" etwa schon eine Neue?

2.174

Wurden Kinder in sächsischer Kita geschlagen und zum Essen gezwungen?

15.644

Warum fährt dieses Kinderkarussell mit Nazi-Kennzeichen?

8.720

Hot! So tief lässt Verona auf Instagram blicken

8.138

Neue Studie! So viel Sex macht wirklich glücklich

9.006

Falsche Terror-Opfer erschleichen sich 60.000 Euro

3.108

Deshalb ist sie so dürr! Gigi Hadid schwer krank

6.104

Wie Jurassic Park: Forscher entdecken Dinoschwanz in Bernstein

3.152

50 Millionen Follower: Erfolgreichster YouTuber löscht seinen Kanal

5.426
Update

Dieser DJ aus Bückeburg ist für einen Grammy nominiert

326

Mit vielen Frauen Sex? Das kann für Männer echt gefährlich werden!

12.312