Behörden sollen IS-Anschlag auf deutsches Musikfestival verhindert haben Top Dramatische Abschieds-Nachricht von Cathy Lugner! Neu Warum wollen am Sonntag alle zu MediaMarkt in Aschaffenburg? Anzeige Kein Scherz: Dieses Unternehmen bietet Jobs für Kiffer an! Neu Du möchtest dem Alltag entfliehen? Diese Airline verlost Freiflüge 6.645 Anzeige
17.585

Sinkt der Salz-Kutter an der Albertbrücke?

Dresden - Am Wochenende wird die Elbe wohl dicht bleiben: Gestern wurde zwar schon mit dem Abladen der 800 Tonnen Salz begonnen - doch das dauert.
Salz, soweit das Auge reicht: Solange die 800 Tonnen an Bord sind, lässt sich das Schiff nicht bewegen.
Salz, soweit das Auge reicht: Solange die 800 Tonnen an Bord sind, lässt sich das Schiff nicht bewegen.

Von Eric Hofmann und Hermann Tydecks

Dresden - Am Wochenende wird die Elbe wohl dicht bleiben: Gestern wurde zwar schon mit dem Abladen der 800 Tonnen Salz begonnen - doch das dauert.

+++ UPDATE: So gehen die Arbeiten am Freitag weiter +++

Seit Montag hängt die „Albis“ an der Albertbrücke fest, seit Mittwoch wird gepumpt. „Wir haben in der Nacht zu Donnerstag mit einem Saugbagger begonnen, das Salz abzuladen, aber es verklumpte“, sagt Karten Wild (42) vom Wasser- und Schifffahrtsamt Dresden.

Gegen Mittag kam dann ein leistungsfähigerer Sauger. Bis zum Abend schaffte aber auch dieser nur 25 Tonnen.

Deshalb wurde Verstärkung angefordert. „In der Nacht zu Freitag soll noch ein zweiter Saugbagger kommen“, so Wild. „Am Abend zu Samstag erwarten wir dann noch einen Schwimmbagger aus Tschechien.“

Der Saugbagger schaffte gestern in sechs Stunden 25 Tonnen Salz. Verstärkung wurde angefordert.
Der Saugbagger schaffte gestern in sechs Stunden 25 Tonnen Salz. Verstärkung wurde angefordert.

Doch was hat es überhaupt mit dieser Riesenmenge Salz auf sich?

„Das Salz ist für eine Chemiefabrik in Usti nad Labem“, sagt Lukas Hradsky (42), Chef der Unglücks-Reederei EVD. „Es soll dort bei der PVC-Produktion in der Elektrolyse eingesetzt werden. Das Salz ist aber harmlos.“

Ohnehin schließt das Katastrophenschutzamt eine Verseuchung der Elbe aus: „Falls Leckagen auftreten würden, könnten diese mit Mitteln der Feuerwehr verschlossen werden“, sagt Amts-Chef Andreas Rümpel (56).

„Ins Wasser gelangende Kleinmengen sind unproblematisch zu sehen.“ Sicherheitshalber wird das Salz aber in einem Labor untersucht.

In regelmäßigen Abständen wird auch das Schiff auf Lecks geprüft.

Wer saugt da an dem Frachter?

Sieht nach viel aus, ist aber nur ein Bruchteil der 800 Tonnen Salz, die auf der „Albis“ liegen.
Sieht nach viel aus, ist aber nur ein Bruchteil der 800 Tonnen Salz, die auf der „Albis“ liegen.

Wer zieht, baggert und saugt da eigentlich an dem havarierten Frachter herum? Zunächst einmal versucht die Reederei EVD mit eigenen Mitteln, den Frachter wieder auf Kurs zu bekommen.

Derzeit wartet die „Beskydy“ - übrigens der letzte Heckradschlepper auf der Elbe - darauf, ob sie nochmal ziehen muss.

Sie, wie auch die „Rio 2“ oder die „Vera“, gehören alle der EVD. Die Saugbagger und Laster, die derzeit das Salz in den Hafen bringen sollen, gehören zwar einer Privat-Firma, handeln aber ebenfalls im Auftrag der EVD.

„Der Schaden für uns ist erheblich“, sagt Reederei-Chef Lukas Hradsky. „Aber wir müssen erstmal das Problem lösen, dann können wir rechnen.“ Koordiniert wird das alles vom Schifffahrtsamt und der Dresdner Feuerwehr.

Was macht eigentlich die Schiffsbesatzung?

Die Besatzung hat alle Hände voll zu tun, den Frachter zu entladen.
Die Besatzung hat alle Hände voll zu tun, den Frachter zu entladen.

Seit fast einer Woche sitzt die „Albis“ in Dresden fest. Was macht eigentlich die Crew?

„Vier Leute waren ursprünglich an Bord“, sagt Reederei-Boss Lukas Hradsky.

„Jetzt sind es noch drei.“ Und die haben genug zu tun. Zwar gehen weder die Reederei noch die Feuerwehr davon, dass es zu einem Leck kommt, kontrolliert werden muss trotzdem in regelmäßigen Abständen.

Obendrein müssen die drei Seemänner beim Abladen helfen. Zum Schlafen kommen sie aber trotzdem: Auf der „Albis“ gibt’s dafür die entsprechenen Kajüten.

Schwere Bergetechnik soll ans Elbufer

Eine tschechische Angelegenheit: Wer nicht zur tschechischen Reederei gehört, arbeitet zumindest in deren Auftrag oder gehört zu den Rettungskräften.
Eine tschechische Angelegenheit: Wer nicht zur tschechischen Reederei gehört, arbeitet zumindest in deren Auftrag oder gehört zu den Rettungskräften.

Zunächst wird es wohl nochmal auf dem Wasser versucht.

„Wenn möglich, wollen wir die Albis, wenn sie leicht genug ist, mit unseren Schiffen wegziehen“, sagt EVD-Chef Lukas Hradsky. Doch was, wenn das nicht möglich ist?

„Dann müssen wir schwere Bergetechnik am Ufer einsetzen“, sagt Karsten Wild vom Schifffahrtsamt. „Welche das genau ist, müssen wir aber erst in einer Besprechung klären.“

Zwei Varianten gibt es dabei jeweils: Entweder ein Bergepanzer der Bundeswehr oder eine spezielle Konstruktion, bei der eine starke Winde in der Elbwiese verankert werden soll.

Fotos: Holm Helis

Daheim hortet er Kinderpornos: Mann träumt davon, Maddie McCann zu entführen Neu Geiselnahme in Köln: Das fordert Boris Palmer jetzt! Neu Gründerpitch in Frankfurt: Startups winken insgesamt 30.000 Euro Preisgeld 5.763 Anzeige Nach ICE-Brand: Hoffnung für Reisende ab Freitag Neu Dieter Bohlen feiert Xavier "Xaver" Naidoo jetzt schon Neu Mit einer 5-Euro-Spende für HOPE kannst Du diesen Traumurlaub gewinnen 1.670 Anzeige Häftling (†47) aus NRW-Gefängnis stirbt an Legionellen-Infektion Neu Schwerer Sturz: Unbekannter schiebt Frau im Rollstuhl an Abhang Neu Die Deutschen werden immer älter und es gibt ein Problem... 9.129 Anzeige Bezaubernd! So schön spielt Katzenberger mit ihrer Tochter Neu Angehörige finden Leiche: Polizei geht von Gewaltverbrechen aus! Neu "Unsäglich": Bundesliga-Trainer stinksauer über Umgang mit ihren Kollegen Neu Wer soll das bezahlen? Italien will noch mehr Schulden machen Neu NRW hat geringste Kita-Betreuung von Kindern in Deutschland Neu
19-Jähriger geht nach Streit mit Freundin auf Polizisten los Neu "JonnyBoy" und Freunde verkauften Muskel-Mittel, jetzt müssen sie dafür in den Knast Neu Mord an Jäger: Täter planten danach Raubüberfall! Neu Terroristin am Flughafen Köln geschnappt Neu Wieso nur? Keira Knightley verbietet ihrem Kind bestimmte Disney-Filme Neu Verplappert! Lady Gaga hat sich heimlich verlobt Neu Fahrgast dreht ab und droht Reisenden Gewalt an Neu Ärger wegen Live-Sendung: Darum parkte Matthias Reim auf einem Behinderten-Parkplatz! 1.163 Bekannter Sexualstraftäter hält Frau in Kölner Wohnung fest 204 "Sie kommuniziert einfach nicht": Grönemeyer kritisiert Kanzlerin Merkel 1.204 Bekifft und besoffen! 47-Jähriger fährt Oma und Enkel tot! 2.156 "Pinkel mich an": Trump-Statuen als stille Örtchen! 442 Was die Bundespolizei hier findet, roch nach "Toilettenstein"! 1.580 Ekel-Alarm an Schule: Mädchen soll Kekse mit Asche ihrer Oma verteilt haben 904 Frau fährt mit Flixbus und muss danach in die Psychiatrie 6.973 Schwangere Studentin bei Verfolgungsjagd getötet: Jetzt steht die Anklage gegen Fahrer fest! 1.160 Arzt steckt Patienten mit Hepatitis an: Bisher keine weiteren Verdachtsfälle 44 Ärger um Erotik-Clips: Chethrin Schulze blockiert Micaela Schäfer 941 Klopfgeräusche gehört: Autofahrer findet illegale Flüchtlinge in Sattelschlepper 1.047 Schrecklich: Wehrlose 18-Jährige von mehreren Männern vergewaltigt! 3.873 Nach Geiselnahme in Köln: Täter plante Brandanschlag, IS-Kontakte werden geprüft 337 Mann zückt Pistole, um Pizza zu klauen 388 Achtung, Rückruf: Diese Bademode sollten Kinder auf keinen Fall tragen! 964 Polexit: Fliegt Polen aus der EU raus? 1.588 Biker durch Wende-Manöver schwer verletzt! 121 Hunderte Migranten mit falschen Pässen festgenommen 3.409 Von niemandem vermisst: Dieser Tote hat keine Identität! 6.360 Diese Pilze sind noch immer radioaktiv verseucht! 2.998 "One" more! Frankfurter Skyline erhält Zuwachs 255 Fremdenhass in NRW nimmt zu, neues Netzwerk soll helfen 129 Mann liegt gefesselt am Friedhof: Opfer war tagelang eingesperrt! 1.777 Update Flut auf Mallorca: Verdienst-Medaille für deutschen Lebensretter 732 Großeinsatz in Heilbronn: Plante Schüler einen Amoklauf? 1.201 Update Mann (63) lag tot in Wohnung: Polizei bittet um Hinweise 206 Wieder Eskalation! Auseinandersetzungen im Ankerzentrum in Schwaben nehmen kein Ende 1.189