Robbe hat etwas Orangenes im Maul: Eine Karotte ist es jedoch nicht

Hawaii - Im Februar 2018 erblickte Robbenjunge Manu'iwa auf Hawaii das Licht der Welt. Das US-amerikanische Tier tauchte kürzlich mit einem Gegenstand im Maul aus dem Wasser auf, das ihn hätte töten können.

Robbe Manu'iwa hat sich etwas aus dem Wasser geangelt, das für ihn zur tödlichen Gefahr hätte werden können.
Robbe Manu'iwa hat sich etwas aus dem Wasser geangelt, das für ihn zur tödlichen Gefahr hätte werden können.  © Facebook Screenshot Hawaii DLNR

Zwar hatte sich das Säugetier ein Ding von orangener Farbe geschnappt, allerdings handelte es sich dabei nicht um eine schmackhafte Mohrrübe, sondern einen äußerst gefährlichen Gegenstand.

Die Non-Profit-Organisation Docare teilte eine Tieraufnahme, die zeigt, dass sich die Robbe ein Messer geangelt hatte.

"Wir waren in echter Sorge, dass der Seehund das Messer verschlucken könnte. Dies soll eine Mahnung an uns sein, den Müll richtig zu entsorgen und ihn nicht an Hawaiis Stränden oder im Ozean liegen zu lassen", sagte ein Tierschutz-Offizieller, der einen warnenden Tonfall anschlägt, weil auf Facebook das ernstzunehmende Video teils sogar belustigt kommentiert wurde. "Ist das das neue Navy-Seal-Training?", setzt ein User zum Scherz an.

Deshalb stellt das DLNR (Department of Land and Natural Resources) noch einmal klar. "Es ist leicht, Witze über das Gute Marine-Leben im Meer zu machen. Aber das ist der Beweis dafür, warum den Strand aufräumen müssen und Plastikrückstände aus Ozeanen und Flüssen entfernt gehören."

Wie Fox News schreibt, ist das Problem, dass das Messer aus einem Material besteht, das der Tierkörper nicht abbauen kann. Das Küchenmesser hätte sich somit immer tiefer in den Robbenleib geschnitten und wohl den Tod des Tiers herbeigeführt, wenn man das Besteck nicht rechtzeitig entfernt hätte.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0