Schrecklich, was diesem Steward nach 31 Jahren im Dienst passiert

San Francisco - 31 Jahre lang las er den Passagieren jeden Wunsch von den Lippen ab, hatte immer ein strahlendes Lachen auf dem Gesicht und half, wenn das Gepäck klemmte, oder die Kollegen ein Ohr zum Zuhören benötigten.

Emile Griffith winkt aus einem Flieger. Das Fliegen war sein Leben, nun nahm es auf dem Flug nach New York ein dramatisches Ende.
Emile Griffith winkt aus einem Flieger. Das Fliegen war sein Leben, nun nahm es auf dem Flug nach New York ein dramatisches Ende.  © Screenshot/Twitter/HawaiianAirlines

Umso schrecklicher war für alle Beteiligten, was am Donnerstag auf dem Flug von Honolulu nach New York im Flieger von Hawaiian Airlines passierte.

Wenige Stunden nach dem Start um 16.15 Uhr in Honolulu mit 253 Passagieren und 12 Besatzungsmitgliedern erlitt Emile Griffith einen Herzstillstand. Sofort fragten seine Kollegen über die Lautsprecher, ob Ärzte an Bord seien, wie Daily Mail berichtet.

Sofort meldeten sich mehrere Mediziner und stürmten in die erste Klasse des Fliegers. Sie kämpften knapp zwei Stunden lang um sein Leben.

Sie wechselten sich mit den Wiederbelebungsmaßnahmen ab, der Pilot entschied sich unterdessen zur Notlandung in San Francisco, wo der Flieger gegen 23 Uhr aufsetzte.

Doch da war der treu-dienende Steward bereits tot. Eine Passagierin twitterte aus dem Jet und beschrieb die dramatischen Szenen. Von dem Moment an, als um Hilfe gerufen wurde, über die Notlandung, die bangen Minuten auf dem Airport und schließlich die Information, dass jemand verstorben ist.

Die Passagiere wurden auf andere Maschinen umgebucht. Um 5 Uhr morgens hob der Flieger, in dem Emile starb, wieder ab. Das Ziel wurde nicht bekanntgegeben.

"Emile hat seinen Job bei Hawaiian geliebt und geschätzt und seine Liebe immer mit unseren Passagieren geteilt. Unsere Gedanken sind bei Miles Familie, den Freunden und allen, die das Glück hatten, ihn zu kennen", hieß es in einem offiziellen Statement der Airline.

Über das Alter des Verstorbenen machte die Fluggesellschaft keine Angaben.

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0