HC Elbflorenz empfängt Tabellendritten: Wird's wieder eine enge Kiste?

Dresden - Wenn Freitagabend um 19.30 Uhr der Tabellendritte HSG Nordhorn-Lingen in der BallsportARENA gastiert, ist der HC Elbflorenz als 16. klarer Außenseiter. "Das ist eine Rolle, die uns liegt", sagt HCE-Coach Christian Pöhler gelassen.

Beim Hinspiel in der Emsland-Arena war Nils Kretschmer, hier beim Wurf, mit neun Treffern der erfolgreichste Dresdner Werfer.
Beim Hinspiel in der Emsland-Arena war Nils Kretschmer, hier beim Wurf, mit neun Treffern der erfolgreichste Dresdner Werfer.  © Mathias M. Lehmann

Das Hinspiel in der Emsland-Arena war definitiv eine ganz enge Angelegenheit.

Die Dresdner hatten oft die Nase vorn, führten fünf Minuten vor Schluss 22:20, um dann aber doch noch mit 22:23 zu verlieren.

"Das war ein gutes Spiel von uns. Wir hatten die Chance, mindestens einen Punkt mitzunehmen. Leider hat es nicht geklappt. Aber wir haben uns seither weiterentwickelt", zeigt sich Pöhler vorm zweiten Aufeinandertreffen kämpferisch.

Gefährlichster Mann bei Nordhorn ist Georg Pöhle mit 180 Saisontoren (acht im Hinspiel). Zudem hat die HSG eine starke holländische Fraktion mit drei Nationalspielern.

"Für uns geht es darum, unsere mentale Stärke, die wir beim 30:27-Derbysieg in Dessau gezeigt haben, weiter auszubauen", macht Pöhler klar.

Seine Mannschaft braucht jeden Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Aber auch die Gäste stehen unter Druck. Sie müssen punkten, um noch Zweiter zu werden und am Saisonende den Aufstieg in die 1. Bundesliga feiern zu können.

Wir verschenken fürs Spiel gegen Nordhorn-Lingen 3x2 Karten, Freitag um 11 Uhr unter TEL. 0180 500 1861.

Mehr zum Thema Dresden Lokalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0