Starker HCE erstmals auf einem Nicht-Abstiegsplatz

Dresden - Elbflorenz-Coach Christian Pöhler kam nach dem 30:28 (16:14)-Auswärtssieg bei Eintracht Hagen regelrecht ins Schwärmen.

HCE-Coach Christian Pöhler durfte sich freuen: Erstmals in dieser Saison steht Elbflorenz nicht auf einem Abstiegsplatz.
HCE-Coach Christian Pöhler durfte sich freuen: Erstmals in dieser Saison steht Elbflorenz nicht auf einem Abstiegsplatz.  © Lutz Hentschel

"Unser Angriff war in der ersten Halbzeit nah an der Perfektion. Nach der Pause haben wir uns in der Abwehr gesteigert. Das war eine sehr, sehr starke Leistung von uns", sagte der 38-Jährige.

Und fügte nach einer kurzen Pause an: "Wir waren einfach präsent - bis zum 27:21."

Das war in der 54. Minute. Danach holte Hagen Tor um Tor auf. Erst als sich Tim-Philip Jurgeleit durchtankte und zehn Sekunden vor Schluss zum 30:28 traf, waren die beiden Punkte endgültig eingesackt.

"Ja, in den letzten Minuten haben wir zu schnell Gegentore kassiert und damit bissel für Drama gesorgt. Aber ich hatte nie das Gefühl, dass die Partie noch kippen könnte", erklärte der Trainer.

Wie schon beim 26:26 im Hinspiel (10 Tore) war Gabor Pulay auch am Samstagabend der erfolgreichste HCE-Werfer, diesmal mit acht Treffern.

Neuzugang Michal Kasal (1 Tor) wurde bei seiner Premiere vor allem in der Abwehr eingesetzt. "Er hat das stark gelöst", so Pöhler.

Erfreulich zudem: Nach dem 7. Sieg nimmt der HC Elbflorenz erstmals in dieser Saison einen Nicht-Abstiegsplatz ein.

Mehr zum Thema Dresden Lokalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0