Verlieren für HC Elbflorenz im heißen Abstiegs-Ostderby in Dessau verboten!

Dresden - Ein Derby ist ohnehin eine emotionale Kiste, da ist zusätzliches Motivieren überflüssig. Wenn sich am Sonntag in der 2. Bundesliga der Dessau-Rosslauer HV und der HC Elbflorenz gegenüberstehen, sind beide Mannschaften nicht nur heiß, sondern kochend heiß.

So will Nils Gugisch gegen den Dessau-Rosslauer HV wieder jubeln.
So will Nils Gugisch gegen den Dessau-Rosslauer HV wieder jubeln.  © Lutz Hentschel

Sie stecken mitten im Kampf gegen den Abstieg.

Vorteil für die Dessauer: Sie haben mit vielen Fans im Rücken Heimvorteil und sie haben vor allem zwei Punkte mehr in der Tabelle als die Dresdner.

"Gewinnen müssen beide", sagt HCE-Trainer Christian Pöhler. "Das wird ein absolutes Kampfspiel. Trotzdem müssen wir einen kühlen Kopf bewahren."

Rang 15 ist der erste Nichtabstiegsplatz. Verliert Elbflorenz, rückt der langsam außer Sichtweite, ist die Lage endgültig nicht nur ernst, sondern prekär.

Heißt also: Verlieren verboten! "Wir müssen zeigen, dass wir Abstiegskampf können", sagt der 21-jährige Nils Gugisch.

Routinier Tim-Philip Jurgeleit (29) powert: "Wir müssen den Sieg mehr wollen als der Gegner und dafür brennen. Derbys spielt man nicht, sondern gewinnt sie."

Brisant zudem: Das Dessauer Duo Marek Vanco und Philip Jungemann spielt kommende Saison für den HC Elbflorenz. Die Frage ist nur, in welcher Liga...

Nils Gugisch (r.) versucht hier im Hinspiel, sich gegen zwei Dessauer durchzusetzen. Der HCE verlor in eigener Halle 22:24.
Nils Gugisch (r.) versucht hier im Hinspiel, sich gegen zwei Dessauer durchzusetzen. Der HCE verlor in eigener Halle 22:24.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresden Lokalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0