HCE-Coach Pöhler fordert: "Müssen schmutzige Punkte holen"

Dresden - Es blieb nur eine Momentaufnahme, als der HC Elbflorenz mit dem Sieg in Hagen auf einen Nichtabstiegsplatz geklettert war.

Henning Quade mit vollem Einsatz beim Torwurf.
Henning Quade mit vollem Einsatz beim Torwurf.  © Lutz Hentschel

Nach zuletzt zwei Niederlagen daheim gegen Essen und bei Spitzenreiter Balingen sind die Dresdner wieder auf Platz 17 zurückgefallen. Der Absturz in die 3. Liga droht.

Dass die Mannschaft von Trainer Christian Pöhler in diesen Wochen fast durchweg auf "dicke Brocken" trifft, macht die Lage nicht einfacher.

Die nächsten vier Partien könnten richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf sein, denn der HCE hat dreimal Heimvorteil.

Am heutigen Freitag (19.30 Uhr) gegen Hamm, dann gegen Ferndorf und Lübbecke. Auswärts gilt es zudem in Hamburg.

Pöhler, der beim 25:29 (11:11) gegen TuSEM Essen in der zweiten Halbzeit die notwendige Körpersprache bei seinen Männern vermisste, fordert: "Jetzt gilt es Farbe zu bekennen und auch mal schmutzige Punkte zu holen."

Kampf und Entschlossenheit von der ersten bis zur 60. Minute, das soll am heutigen Freitag die Devise gegen den Tabellen-Sechsten Hamm-Westfalen sein. Kreisspieler Henning Quade formuliert das so:

"Wir müssen uns auf unsere Stärken fokussieren, die Fehler gering halten und mutig agieren. Wir müssen es mit Leidenschaft und Spielfreude schaffen, die Arena in einen Hexenkessel zu verwandeln. Das kann ein wichtiger Faktor für uns werden." Na dann, auf geht's!

HCE-Coach Christian Pöhler
HCE-Coach Christian Pöhler  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresden Lokalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0