Pünktlich zur Rückrunde: HCE-Coach Pöhler im TAG24-Interview!

Dresden - Die Handball-Weltmeisterschaft 2019 ist Geschichte, die siebenwöchige Punktspiel-Pause vorbei. Am Samstag startet die 2. Bundesliga in die zweite Saisonhälfte. TAG24 sprach mit Elbflorenz-Trainer Christian Pöhler (38).

Gabor Pulay (l.) war beim 26:26 im Heimspiel gegen Hagen mit 10 Toren erfolgreichster Dresdner Werfer. Was ist für den HC Elbflorenz im Rückkampf drin?
Gabor Pulay (l.) war beim 26:26 im Heimspiel gegen Hagen mit 10 Toren erfolgreichster Dresdner Werfer. Was ist für den HC Elbflorenz im Rückkampf drin?  © Lutz Hentschel

TAG24: Sie haben in Köln vier Spiele live erlebt, ansonsten die WM intensiv im TV verfolgt. Welche Erkenntnisse haben Sie aus der Weltmeisterschaft gezogen?

Christian Pöhler: "Normalerweise heißt es, der Angriff gewinnt ein Spiel, die Abwehr Meisterschaften. Weltmeister Dänemark hat diese Weisheit auf den Kopf gestellt. Das ist eine klare Angriffsmannschaft, die viele Tore geworfen hat."

TAG24: Was leiten Sie daraus für den HC Elbflorenz ab?

Christian Pöhler: "Zuallererst, dass das Tempospiel, der Wille zum Tempospiel entscheidend ist. Daran müssen wir festhalten. So haben wir zuletzt auch gespielt. Das ist die erhofft erfolgreiche Waffe."

TAG24: Der HCE steht auf Abstiegsrang 18. Wie kommen Sie da raus?

Christian Pöhler: "Wie jetzt, hatten wir vergangene Saison nach 20 Spieltagen ebenfalls 14 Punkte auf dem Konto, standen damit aber vier Plätze besser da. Um unten rauszukommen, müssen wir wieder so eine überragende Rückrunde hinlegen wie vor einem Jahr, als wir 21 Zähler geholt haben. Das Mittelfeld ist nur ein paar kleine Schritte weg."

TAG24: In der WM-Pause haben Sie gegen das dänische Spitzenteam Sönderjyske und den ukrainischen Champions-League-Teilnehmer Saporoshje getestet und verloren. Wären Kontrahenten auf Zweitliga-Niveau nicht besser gewesen?

Christian Pöhler: "Wir wollten nicht gegen direkte Konkurrenten aus der 2. Liga spielen, sondern neue Reize setzen. Wir haben zudem ein paar Dinge ausprobiert, die uns in der Rückrunde helfen könnten."

TAG24: Sind Sie mit der Vorbereitung zufrieden?

Christian Pöhler: "Es war nicht einfach, weil wir durch Verletzungen viele Ausfälle hatten. Aktuell fehlen uns noch Arseniy Buschmann und Marc Pechstein. Aber unterm Strich bin ich mit der Vorbereitung zufrieden. Wir sind gewappnet."

TAG24: Am Samstag gilt es bei Eintracht Hagen. Daheim hieß es nach einer heißen Schlussphase 26:26. Was ist diesmal drin?

Christian Pöhler: "Im Heimspiel haben wir knapp zwei Minuten vor Schluss noch 26:23 geführt. Logisch, dass meine Mannschaft heiß ist auf den Rückkampf. Wir wollen den verlorenen Punkt in Hagen unbedingt zurückholen."

Christian Pöhler gibt die Marschrichtung vor. Der 38-Jährige ist seit kurzem European Master Coach. Die höchste europäische Trainerlizenz hat Pöhler in einer einjährigen Ausbildung erworben. In Köln hat er erfolgreich die Prüfung abgelegt.
Christian Pöhler gibt die Marschrichtung vor. Der 38-Jährige ist seit kurzem European Master Coach. Die höchste europäische Trainerlizenz hat Pöhler in einer einjährigen Ausbildung erworben. In Köln hat er erfolgreich die Prüfung abgelegt.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresden Lokalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0