HC Elbflorenz hat Drucksituationen trainiert

Dresden - Es ist an der Zeit, dass der HC Elbflorenz mal wieder einen Sieg einfährt. Ganze zwei Punkte trennen die Männer von Chefcoach Rico Göde vom ersten Abstiegsplatz.

Hier stoppen Robin Hoffmann (l.) und Philip Jungemann im Testspiel Dessaus Vincent Sohmann. Eine resolute Abwehr ist auch Freitagabend notwendig.
Hier stoppen Robin Hoffmann (l.) und Philip Jungemann im Testspiel Dessaus Vincent Sohmann. Eine resolute Abwehr ist auch Freitagabend notwendig.  © Lutz Hentschel

Von den vergangenen fünf Spielen konnte nur eins gewonnen werden. Was vor allem daran lag, dass die Dresdner jeweils in der Schlussphase im Angriff zu viele Chancen liegen ließen und/oder in der Abwehr zu viele Fehler machten. Eine Frage der Konzentration?

"Das ist schon ärgerlich, wenn das mehrfach hintereinander passiert und so am Ende die Spiele gegen uns laufen", sagt Philip Jungemann.

"Aber wir haben darüber gesprochen und mit dem Trainerteam eine Lösung gefunden. Wir haben Drucksituationen geübt", verrät der Kreisläufer.

Das Ziel ist klar: Freitagabend gegen TuS Ferndorf soll mit aller Macht ein Heimsieg her. HCE-Manager Karsten Wöhler prophezeit:

"Ferndorf kommt vor allem über den Kampf. Ich denke, das wird ein Spiel mit guten Abwehrreihen und wenigen Toren."

Mehr zum Thema Dresden Lokalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0