HC Elbflorenz im Liga-Keller angekommen, der Frust ist spürbar!

Dresden - Jetzt steht der HC Elbflorenz genau dort, wo er auf keinen Fall hin wollte - im Keller der 2. Bundesliga. Gerade mal ein Punkt trennt ihn vom ersten Abstiegsplatz 17.

Das tat weh: Philip Jungemann bekam von Bietigheims Weltmeister Michael Kraus den Ellenbogen gegen den Kopf. Kraus kam ohne Strafe davon.
Das tat weh: Philip Jungemann bekam von Bietigheims Weltmeister Michael Kraus den Ellenbogen gegen den Kopf. Kraus kam ohne Strafe davon.  © Lutz Hentschel

Im letzten Heimspiel des Jahres gegen Bietigheim sollte vor den beiden Auswärtsaufgaben am Sonnabend in Konstanz und am 26. Dezember in Eisenach unbedingt gepunktet werden, doch 2585 Zuschauer in der erstmals in dieser Saison ausverkauften BallsportARENA erlebten eine 25:29 (15:14)-Niederlage.

"Das musste nicht sein. Ein Sieg wäre für uns ganz wichtig gewesen. Aber wir sind extrem schlecht aus der Pause gekommen. Und am Ende vergeben wir zu viele Chancen", ärgerte sich Kreisspieler Philip Jungemann, der im Zweikampf vom 2007er Weltmeister Michael Kraus den Ellenbogen an den Kopf geknallt bekam und mehrere Minuten benommen vom Parkett musste.

"Die Konstanz ist für uns das große Thema, das uns immer wieder beschäftigt", bestätigte Trainer Rico Göde. Und gestand ein: "Am Ende der Wechselfehler geht auf mein Konto. Wo wir jetzt in der Tabelle stehen, das wissen die Jungs."

Kapitän und Keeper Mario Huhnstock macht vor dem nächsten Auswärtsspiel deutlich: "Du musst in Konstanz gewinnen, wenn du in der 2. Liga bleiben willst."

HCE-Keeper Mario Huhnstock bot gegen Bietigheim eine glänzende Vorstellung. Am Ende saß er aber enttäuscht auf dem Boden.
HCE-Keeper Mario Huhnstock bot gegen Bietigheim eine glänzende Vorstellung. Am Ende saß er aber enttäuscht auf dem Boden.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresden Lokalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0