HC Elbflorenz mit Kretschmer bis Weihnachten aus dem Keller?

Dresden - Nils Kretschmer strahlte nach dem 31:26-Heimsieg im Kellerduell gegen den TV Großwallstadt übers ganze Gesicht.

Nils Kretschmer (M.) bei einem Wurf.
Nils Kretschmer (M.) bei einem Wurf.  © Matthias Rietschel

"Ich habe mich so auf das Spiel gefreut. Ich war gegen meinen Ex-Verein motiviert bis in die Haarspitzen", sagte der 1,96 m große Rückraum-Hüne, der mit 7/1 Toren erfolgreichster Werfer der Dresdner war.

"Nach der ersten Halbzeit und dem 11:15 konnte es nicht schlechter werden. Alles oder nichts hieß für uns die Devise", erklärte Kretschmer.

Der 25-Jährige erzielte per Siebenmeter den ersten Treffer für die Gastgeber nach der Pause und setzte damit ein Signal.

Elbflorenz glich zum 17:17 aus, steckte auch den neuerlichen 18:21-Rückstand weg und überrannte die Gäste danach im wahrsten Sinne des Wortes.

"So macht es einfach Spaß. Unsere Abwehr stand super und Hendrik Halfmann im Tor war stark", sagte Nils.

Und schob nach: "Wir haben Druck, brauchen jeden Punkt. Am liebsten wäre mir, wenn wir bis Weihnachten oder Ende des Jahres aus dem Tabellenkeller raus sind."

Auf dem richtigen Weg ist der HC Elbflorenz allemal. Von den letzten sieben Spielen wurden immerhin fünf gewonnen.

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0