Irres Handball-Wunder! HC Elbflorenz schafft die Wende und den Sieg in letzter Sekunde

Dresden - "Das war ein Handball-Wunder", erklärte Marek Vanco, nachdem er mit der letzten Aktion im Spiel gegen den TV Emsdetten den Treffer zum umjubelten 29:28-Sieg des HC Elbflorenz erzielt hatte.

Die Spieler des HC Elbflorenz waren nach der Aufholjagd und dem Sieg in letzter Sekunde außer sich vor Freude.
Die Spieler des HC Elbflorenz waren nach der Aufholjagd und dem Sieg in letzter Sekunde außer sich vor Freude.  © Lutz Hentschel

Mit Wunder meinte er aber nicht sein Tor, sondern die unglaubliche Wende in dieser Partie. Denn zur Pause hatte der HCE mit 12:19 (!) in Rückstand gelegen.

Die Gastgeber mussten auf drei verletzte Rückraumakteure verzichten. Zudem waren einige Spieler angeschlagen und konnten in der Woche kaum trainieren.

Coach Rico Göde musste mit Oskar Emanuel und Nico Cornelius zwei Spieler aus der 2. Mannschaft hochziehen.

Was der HCE in der ersten Halbzeit bot, war grottig. Und nicht nur mit den Personalproblemen zu erklären.

"Wir haben in der Abwehr absolut keinen Zugriff bekommen", sagte Göde kopfschüttelnd.

Und auch nach vorn ging gar nichts. Elf dicke Chancen wurden in den ersten dreißig Minuten vergeben.

Doch wie verwandelt kam Elbflorenz aus der Kabine. "Wir wussten, dass wir Emsdetten unter Druck setzen und zu Fehlern zwingen mussten", unterstrich Göde. Und das tat sein Team nun endlich auch.

HC Elbflorenz: Marek Vanco trifft eine Sekunde vor Spielschluss zum Sieg

Der eingewechselte Keeper Max Mohs glänzte mit mehreren Paraden. Vorn zeigten sich jetzt insbesondere Julius Dierberg (insgesamt 7/5 Tore) und Robin Hoffmann (6) treffsicher. Der Rückstand schrumpfte und die 1673 Zuschauer in der BallsportARENA wurden immer lauter.

Mit einem Tor-Hattrick innerhalb von 73 Sekunden ballerte Dierberg seine Mannschaft zur ersten Führung - 27:26. Die Gäste glichen anschließend zwar noch zweimal aus, doch dann zeigte sich Vanco eiskalt - 29:28!

Die Sieger schrien im Hexenkessel ihre Freude heraus und feierten ihr Handball-Wunder.

Zur Halbzeit ließen Marek Vanco (links) und Robin Hoffmann die Köpfe noch enttäuscht hängen.
Zur Halbzeit ließen Marek Vanco (links) und Robin Hoffmann die Köpfe noch enttäuscht hängen.  © Lutz Hentschel
Später wurde Vanco mit dem Tor in letzter Sekunde zum Helden.
Später wurde Vanco mit dem Tor in letzter Sekunde zum Helden.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresden Lokalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0