HC Elbflorenz kassiert vierte Pleite gegen HSV! Steigerung nach der Pause hilft nicht

Dresden/Hamburg - Nein, es hat für den HC Elbflorenz auch im vierten Anlauf gegen den HSV nicht zum Punktgewinn gereicht. Die Dresdner Zweitliga-Handballer verloren in Hamburg mit 25:28.

Gabor Pulay war bester HCE-Werfer.
Gabor Pulay war bester HCE-Werfer.  © Lutz Hentschel

Geschuldet war das dem Auftritt in der ersten Halbzeit. Nach fünf Minuten lagen die Gäste 0:3 hinten, bevor Michal Kasal der erste Treffer gelang.

Aber es wurde nicht besser. Beim Stand von 1:6 musste Trainer Rico Göde schon in der Anfangsphase (9.) die erste Auszeit nehmen.

Der HCE kämpfte sich in der Folge auf drei Tore Differenz heran, Tom Göres parierte einen Siebenmeter.

Aber auf der Gegenseite scheiterte Julius Dierberg am Hamburger Keeper. Mit 10:15 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wuchs der Rückstand auf 14:20 (38.) an, aber jetzt leisteten die Dresdner endlich energischen Widerstand in der Abwehr und legten auch im Angriff zu.

Nach seinem Tor zum 23:24 (53.) ballte Sebastian Greß die Fäuste. Gabor Pulay traf zum 24:25. Die Hamburger wackelten, aber sie ließen sich die beiden Punkte nicht mehr entreißen.

Pulay war mit 7/4 Toren erfolgreichster Dresdner Werfer.

Philip Jungemann (M.) erzielte zwei Tore gegen den HSV und kämpfte energisch in der Abwehr.
Philip Jungemann (M.) erzielte zwei Tore gegen den HSV und kämpfte energisch in der Abwehr.  © Matthias Rietschel

Mehr zum Thema Dresden Lokalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0