HCE mit 30:28 an der Nordsee-Küste! Das Pöhler-Team erkämpft den 4. Sieg

Wilhelmshaven - Na bitte, es geht doch! Der HC Elbflorenz hat das Keller-Duell beim Wilhelmshavener HV mit 30:28 (17:15) gewonnen und damit im 16. Saisonspiel den vierten Sieg erkämpft.

Tim-Philip Jurgeleit war mit 9 Toren der erfolgreichste Dresdner Werfer. Er verwandelte alle sieben Siebenmeter eiskalt.
Tim-Philip Jurgeleit war mit 9 Toren der erfolgreichste Dresdner Werfer. Er verwandelte alle sieben Siebenmeter eiskalt.  © Lutz Hentschel

Gefühlt war es ein Start-Ziel-Sieg an der Küste. Die Gastgeber machten zwar per Siebenmeter durch Rutger ten Velde das erste Tor der Partie, aber die Anfangsphase war absolut ausgeglichen.

Nach einem Doppelschlag von Tim-Philip Jurgeleit hieß es 7:6 für die Gäste, die von da an die Führung nicht mehr aus der Hand gaben.

Mit 17:15 ging es für die Mannschaft von Trainer Christian Pöhler in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel legte der HCE vor 955 Zuschauern in der Nordfrost-Arena eiskalt nach und erhöhte auf 20:16 (35.). Danach blieb es zumeist bei vier Toren Vorsprung. Jurgeleit erzielte per Siebenmeter das 27:22 (53.).

Wilhelmshaven kämpfte sich 160 Sekunden vor Schluss zwar noch einmal auf zwei Treffer heran, doch der HCE ließ sich in der Schlussphase nicht mehr die Butter vom Brot nehmen.

Erfolgreichster Dresdner Werfer war Jurgeleit mit 9/7 Treffern. Jeweils vier Tore erzielten Roman Becvar, Marc Pechstein und Gabor Pulay.

Durfte sich über einen wichtigen Sieg seiner Mannschaft freuen: HCE-Coach Christian Pöhler.
Durfte sich über einen wichtigen Sieg seiner Mannschaft freuen: HCE-Coach Christian Pöhler.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0