Ist der Mörder der 19-jährigen Medizinstudentin Maria L. gefasst?

TOP

BKA veröffentlicht Zahlen: 877 Angriffe gegen Aslyunterkünfte

TOP

Geheime Papiere aufgetaucht: Hat die Bundeswehr schwule Soldaten bewusst diskriminiert? 

TOP

Unbedingt anlassen! Mit diesem Kleidungsstück kommen Frauen deutlich häufiger

NEU

Dieses irre schwere Fotorätsel treibt das Netz in den Wahnsinn

NEU
6.479

Heftige Krawalle! Jetzt räumt Frankreich das Asyllager in Calais

Die Räumung soll eine Woche lang dauern, ca. 1250 Polizisten sind im Einsatz: Der Widerstand der Flüchtlinge ist heftig! 
Viele der etwa 6500 Bewohner der Zelt- und Hüttenstadt wehren sich.
Viele der etwa 6500 Bewohner der Zelt- und Hüttenstadt wehren sich.

Calais - Mit einem beispiellosen Kraftakt räumt Frankreich von heute (Montag) an das große Flüchtlingslager in Calais. 

Vom "Dschungel" genannten Lager aus sollen die Migranten zu Aufnahmezentren in ganz Frankreich gebracht werden.

Viele der etwa 6500 Bewohner der Zelt- und Hüttenstadt wehren sich - sie sind auf dem Weg nach Großbritannien in der nordfranzösischen Hafenstadt am Ärmelkanal gestrandet. Die Räumung soll etwa eine Woche lang dauern, im Einsatz sind nach offiziellen Angaben rund 1250 Polizisten.

In der Nacht zum Montag kam es erneut zu Zusammenstößen zwischen Migranten und Sicherheitskräften. Bereits in der Nacht zuvor hatte es Ausschreitungen gegeben. Aus aus einer Gruppe von mehreren Dutzend Menschen flogen Steine auf Polizisten, die dann Tränengas einsetzten.

Selbst von Behördenseite wird eingeräumt, dass die Auflösung der Hütten- und Zeltstadt vor den Toren von Calais risikoreich ist. "Es wird am Montag sehr viele Menschen geben. Die Flüchtlinge denken, dass es nicht genug Platz gibt", sagte die Präfektin des Départements Pas-de-Calais, Fabienne Buccio, der Deutschen Presse-Agentur und anderen internationalen Medien.

Der Eindruck sei jedoch nicht richtig, denn 7500 Aufnahmeplätze stünden zur Verfügung.

Wer kein Recht auf Asyl hat, soll ausgewiesen werden.
Wer kein Recht auf Asyl hat, soll ausgewiesen werden.

Buccio sagte, die Flüchtlinge seien rechtzeitig informiert worden. Sie setzt darauf, dass sich die Menschen freiwillig in einer neu eingerichteten Halle bei der Einwanderungsbehörde melden. Sie könnten dann zwischen zwei Regionen in Frankreich wählen. "Wir werden diese Menschen aufnehmen", sagte sie.

Der Staat hatte aber bereits mehrfach deutlich gemacht, dass für eine menschenwürdige Unterbringung ein Asylantrag gestellt werden muss. Wer kein Recht auf Asyl hat, soll ausgewiesen werden.

Unter den Flüchtlingen gibt es laut Buccio einen Bewusstseinswandel, denn die Lage am Ärmelkanal habe sich in den vergangenen Jahren grundsätzlich geändert. "Die Grenze zu Großbritannien ist dicht. Es ist sehr gefährlich, Kurs auf das Vereinigte Königreich zu nehmen, einige Migranten haben ihr Leben dabei verloren."

Die Behörden stellen sich darauf ein, bereits am ersten Tag bis zu 3000 Menschen in Bussen von Calais aus in andere Orte zu bringen. 60 Busse seien im Einsatz, sagte Serge Szarzyncki, Leiter des Sozialdienstes vom Département. Auch an den folgenden Tagen seien Dutzende Busse im Einsatz.

Die Räumung soll etwa eine Woche lang dauern, im Einsatz sind nach offiziellen Angaben rund 1250 Polizisten.
Die Räumung soll etwa eine Woche lang dauern, im Einsatz sind nach offiziellen Angaben rund 1250 Polizisten.

Fotos: Imago

Fastfood-Riese lässt Essen schon bald nach Hause liefern

1.585

Justizminister: Wer Rettungskräfte angreift, soll in den Knast

860

Neuhaus warnt vor angeschlagenen Löwen

1.797

Opa Herwig (71) will das neue Supertalent werden

555

Eklat in Jena! Scharfer Gegenwind für Merkel

9.703

Ist diese Barbie gefährlicher als Donald Trump?

4.928

Diese vier Städte wollen Diesel-Autos verbieten

5.092

Diese Spiele könnt ihr jetzt bei Facebook zocken

596

Rundfunkrat schießt scharf gegen Burka-Sendung

3.013

Das passiert mit Frauen, die zu wenig Sex haben

14.456

Brennender Hühner-Transport mit Schneebällen gelöscht

1.689

Diese neue Schokolade soll nicht dick machen

1.426

Fast 40 Kilo abgenommen! So sieht Willi Herren nicht mehr aus

3.410

Probleme mit Sicherheitsgurten: Ford ruft 680.000 Autos zurück 

1.857

Raser baut heftigen Unfall, während er bei Facebook live ist

10.478

Wegen 40 Euro! 19-Jähriger erwürgt Mithäftling

4.530

Patientin sexuell missbraucht? Uniklinik-Arzt vor Gericht

5.583

670 Jobs weg: Endgültiges Aus für Kaufhaus Strauss

2.602

Eine Million sind betroffen! Hacker greifen Smartphones an

5.931

Eltern töten vierjährige Tochter mit Heroin und Ketamin

11.018

Finanzminister Söder steckt in Fahrstuhl fest!

1.207

Gestohlenes KZ-Tor aus Dachau in Norwegen wieder aufgetaucht?

3.265

"Jesus hat es befohlen" - Mann schlägt Freundin fast blind

2.672

Nach Scheidung! Mörtel macht erschreckendes Geständnis

12.881

Verfassungsschutz enttäuscht von Thüringer Linken

350

"Liebe deine Stadt": Poldi mit Liebeslied für seine Heimat

873

Thüringer soll online Waffen gegen Flüchtlinge verkauft haben

2.481

Freier bezahlt 100 Huren mit Falschgeld

4.747

Irre Eltern verheiraten ihre dreijährigen Zwillinge

3.477

Gefährlicher Heiratsschwindler endlich geschnappt

1.842

Betrunkener stoppt Noteinsatz mit Butterwurf

2.081

Tote bei schrecklichen Unwettern in Kolumbien 

440

Formel-1-Hammer: Weltmeister Rosberg tritt zurück

8.267

Ich kandidiere! Somuncu will Deutschlands erster türkischer Kanzler werden

5.520

Gisela May ist gestorben

3.731

Fußball-Revolution im DFB-Pokal: Ab sofort vierte Einwechslung 

1.592

Spinnt der? Mann macht Salto vor einfahrender U-Bahn

2.317

Sex-Lehrerin schlief mit Schüler und benotete ihn dafür

8.171

Was ist das? Tausende rosa Glibber-Kreaturen am Strand entdeckt

4.448

Prozess geht weiter: Lehrer soll Playmate gestalked haben

1.511

21 Jahre nach Hinrichtung: Mann freigesprochen

8.037

4000 Tote! Massengrab mitten in Berlin entdeckt

13.780

RB-Coach Hasenhüttl bestätigt Interesse von Arsenal

4.102