Heftiges Feuer auf Dachterrasse hält die Feuerwehr in Atem

Lübeck - Brennende Gartenmöbel auf einer Dachterrasse haben in Lübeck die Feuerwehr über Stunden in Atem gehalten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Zwei Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr untersuchen mit einer Wärmebildkamera bei einer Übung in Schleswig-Holstein eine verqualmte Halle.
Zwei Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr untersuchen mit einer Wärmebildkamera bei einer Übung in Schleswig-Holstein eine verqualmte Halle.  © DPA

Das Feuer war am Mittwochnachmittag auf einer Dachterrasse eines Mehrfamilienhauses im Lübecker Stadtteil St. Lorenz ausgebrochen.

Der Brand breitete sich rasend schnell aus und griff auf das angrenzende Flachdach eines Nachbargebäudes über.

Weil das Feuer am Mittwoch so schnell auf die angrenzende Fensterkonstruktion und auf das Flachdach des Nachbarhauses übergriff, wurden beide Häuser vorsorglich geräumt.

Personen wurden bei dem Brand aber glücklicherweise nicht verletzt. Es ist jedoch ein erheblicher Sachschaden entstanden, der von den Behörden auf rund 200.000 Euro geschätzt wird.

Angrenzende Straßen mussten für den umfassenden Löscheinsatz gesperrt werden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten eine weitere Ausbreitung des Feuers aber gerade noch verhindern und den Brand schließlich löschen.

Warum die Gartenmöbel Feuer fingen, blieb zunächst unklar. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, hieß es vonseiten der Polizei.

Ein Feuerwehrmann hält eine Kelle mit der Aufschrift "Einsatz Feuerwehr" hoch.
Ein Feuerwehrmann hält eine Kelle mit der Aufschrift "Einsatz Feuerwehr" hoch.  © DPA

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0