Jetzt gibt's die Kreditkarte von IKEA

Neu

Eskaliert der Streit zwischen den USA und Nordkorea jetzt endgültig?

Neu

Darum entscheiden die Alten die Bundestagswahl

Neu

Zerstörer kollidiert mit Tankschiff: Zehn Seeleute vermisst

Neu
8.269

OB in Heidenau ruft nach Randalen zu Besonnenheit auf

Heidenau - Nach den schweren Ausschreitungen am Freitagabend vor der Asylunterkunft in Heidenau, ruft Bürgermeister zur Besonnenheit auf. Die Polizei rechnet für den Abend aber erneut mit neuen "Ansammlungen".
Bürgermeister Jürgen Opitz ruft zur Besonnenheit auf.
Bürgermeister Jürgen Opitz ruft zur Besonnenheit auf.

Heidenau – Nach den gewalttätigen Ausschreitungen am Freitagabend vor dem Asylheim in Heidenau hat sich die Lage im Laufe des Sonnabends beruhigt.

Für den Abend hat das Bündnis "Dresden Nazifrei" zu einer Aktion aufgerufen.

„Am 23. Jahrestag des Pogroms von Rostock-Lichtenhagen steht die Geschichte kurz davor, sich zu wiederholen. Damit das nicht passiert: Heute alle nach Heidenau“ ruft "Dresden Nazifrei" bei Facebook dazu auf, zahlreich nach Heidenau zu fahren, um das Asylheim vor Neonazis zu schützen.

Die Polizei geht nach eigenen Angaben am Abend von neuen "Ansammlungen" vor dem Heim aus. Heidenaus Bürgermeister Jürgen Opitz zeigte sich von den Geschehnissen in seiner Stadt geschockt:

„In der Nacht vom Freitag zum Samstag erreichte der Aufruf der NPD zum Widerstand gegenüber der Flüchtlingsunterkunft seinen gewalttätigen Höhepunkt. Damit ist der Ruf unserer Stadt als Familienfreundliche Gemeinde erheblich beschädigt worden!“

Opitz ruft die Menschen zur Besonnenheit auf: „Ich bitte Sie um Zeichen der Solidarität mit den bereits in Heidenau befindlichen Flüchtlingen und mit denen, die in den nächsten Tagen im ehemaligen Praktiker Baumarkt eine erste Zwischenstation auf ihrer beschwerlichen Flucht finden sollen.“

Stange nennt "Rechte Krawalle gegen Flüchtlinge abscheulich"

Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange (SPD).
Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange (SPD).

Zu den ausländerfeindlichen Krawallen vor der Flüchtlingsunterkunft in Heidenau erklärt Dr. Eva-Maria Stange, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst:

"Während Tausende Menschen in Sachsen in den letzten Wochen mit Spenden, Hilfsdienst, Sprachkursen und vielen menschlichen Gesten den Flüchtlingen in Sachsen helfen, werden zunehmend rechtsextreme Asylgegner nicht müde, ihren Hass auf die Straße zu bringen. Hasstiraden wie jetzt wieder in Heidenau vor der Ankunft der Flüchtlinge sind abscheulich und schaden dem Ansehen von Sachsen.

Ausländerfeindliche Aktionen dieser Art schrecken nicht nur Flüchtlinge ab, sondern auch Wissenschaftler und Künstler.

So weit denken aber offenbar die Hetzer und Krawallmacher nicht.

Ich ermutige alle Helfer, Freiwillige und Ehrenamtliche, sich in ihrem Engagement durch diese Hasstiraden nicht beeinträchtigen zu lassen, und weiter den Flüchtlingen in den Notunterkünften zu helfen und ihnen nach ihrer oft langen Flucht vor Krieg und politischer Verfolgung einen ruhigen Aufenthalt zu ermöglichen."

Juliane Nagel: "Schlimme Erinnerung an Rostock-Lichtenhagen wird wach"

Juliane Nagel, Sprecherin für Flüchtlings- und Migrationspolitik der Fraktion DIE LINKE.
Juliane Nagel, Sprecherin für Flüchtlings- und Migrationspolitik der Fraktion DIE LINKE.

Juliane Nagel, Sprecherin für Flüchtlings- und Migrationspolitik der Fraktion DIE LINKE, zeigt am Samstag vor Ort Präsenz und erklärt:

"Das, was gestern in Heidenau geschehen ist, erinnert an die Pogrome von Rostock-Lichtenhagen 1992. Nazis und Rassisten versuchten gewaltsam, die Ankunft von Geflüchteten zu verhindern. Die Polizei war überfordert.

Es ist unverständlich dass die Polizei die Situation in Heidenau derart unterschätzt hat. Alles deutete darauf hin, dass es an diesem Freitag Abend zu einer aufgeheizten Stimmung kommen wird. Bereits am Vorabend hatten sich am zukünftigen Erstaufnahme-Interim Menschen zusammengerottet, um sich gegen die künftige Zufluchtsstätte für Asylsuchende zu artikulieren.

Es braucht endlich mehr als warme Worte. Die Staatsregierung muss Rassismus konsequent in Wort und Tat ächten. Dazu gehört, für Sicherheit und eine menschenwürdige Unterbringung der Geflüchteten zu sorgen.

Wir erwarten in diesem Sinne endlich ein Maßnahmen-Paket, das seinen Namen verdient.
Herr Tillich, berufen Sie schleunigst den von uns geforderten zivilgesellschaftlichen Asylgipfel ein!"

Sachsens SPD-Chef und Vize-Ministerpräsident Martin Dulig meint:

Vize-Ministerpräsident Martin Dulig (SPD).
Vize-Ministerpräsident Martin Dulig (SPD).

"Mit Abscheu und Entsetzen habe ich die Meldungen über die Vorfälle gestern in Heidenau verfolgt.

Dass solch blinder Hass und Ablehnung Asylbewerbern entgegenschlägt, welche vor Krieg, Not und Verfolgung geflohen sind, schockiert mich.

Wir werden entschlossen und mit der ganzen Härte des Gesetzes gegen diese geistigen Brandstifter vorgehen. Dieser Rassismus und die gestern erlebte Fremdenfeindlichkeit werden nicht toleriert. Die Vorfälle sind schlichtweg beschämend. So etwas werden wir nicht in unserem Land akzeptieren.

Asyl ist ein Grundrecht in Deutschland - wer zu Anti-Asyl-Protesten aufruft, stellt sich damit klar gegen das Gesetz.
Ich danke den mutigen Demokraten, welche sich gestern den Nazis und Rassisten entgegenstellten und vor allem auch der Polizei für ihren Einsatz."

Valentin Lippmann, innenpolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

Valentin Lippmann, innenpolitischer  Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag.
Valentin Lippmann, innenpolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag.

"Es ist unbegreiflich, dass die Polizei – obwohl die Blockaden vor dem Objekt angekündigt waren – offenbar nicht mit ausreichend Beamten vor Ort war und die Lage nur schwer unter Kontrolle bekommen hat. Dass es nach den Ereignissen in Freital und Dresden erneut zu so einer solchen Situation kommen konnte, ist beschämend."

"Nach den rechten Angriffen und Gewalttaten der letzten Wochen bestand Einigkeit darüber, dass der Rechtsstaat ein starkes Zeichen gegen Ausländerhass und rechte Gewalt setzen muss. Dieses angekündigte Zeichen ist gestern in Heidenau wie eine Seifenblase zerplatzt. Die mehrfach versprochene Null-Toleranz-Strategie darf nicht nur eine leere Worthülse sein, sondern muss endlich auch durchgesetzt werden."

"Wenn es der Polizeiführung offenbar zum wiederholten Male nicht gelingt, die notwendigen Polizeikräfte bereit zu stellen, um zu verhindern, dass der braune Mob das Gewaltmonopol des Staates diskreditieren, erwarte ich, dass der Innenminister endlich durchgreift oder die notwendigen persönlichen Konsequenzen gezogen werden."

"Es muss geprüft werden, ob im Rahmen der Amtshilfe für eine längere Zeit eine ausreichende Zahl an Bundespolizei angefordert wird, um die sächsischen Polizeikräfte in der aktuellen Situation zu unterstützen."

Innenminister Markus Ulbig (CDU) mit einem kurzen Statement:

Laut Tagesspiegel sagte er: "Gegenüber Fremdenfeindlichkeit gilt in Sachsen null Toleranz. Wir werden auch die ausufernde Gewalt gegen Polizisten nicht tolerieren und die Straftaten mit aller Konsequenz verfolgen."

Christian Hartmann, innenpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, erklärt:

Christian Hartmann (CDU)
Christian Hartmann (CDU)

(Update 18.10 Uhr) "Die gewaltsamen Ausschreitungen der vergangenen Nacht in Heidenau sind durch nichts zu rechtfertigen und auf das Schärfste zu verurteilen. Wer mit Straßenblockaden und aggressiver Gewalt – bis hin zu Böller-, Stein- und Flaschenwürfen – gegen Polizeibeamte vorgeht, muss die ganze Härte des Rechtsstaates zu spüren bekommen.

Ich kann jeden einzelnen nur davor warnen, sich Demonstrationen anzuschließen, zu der die rechtsextreme NPD aufruft, die nur versucht, aus der schwierigen aktuellen Lage politisches Kapital zu schlagen. Unverständlich ist es, dass Kinder zu solchen nächtlichen Veranstaltungen mitgenommen werden, die wie sich in der vergangenen Nacht gezeigt hat, schnell in Gewalt umschlagen können.

Die Bürgerinnen und Bürger erwarten zurecht klare Antworten und tragfähige Lösungen auf die anstehenden Aufgaben bei der Aufnahme und Unterbringung, Anerkennung oder Ablehnung sowie Integration oder Rückführung von Asylbewerbern. Jeder, der Fragen zur Unterbringung von Asylsuchenden und Flüchtlingen hat, muss und kann diese auch stellen. Menschenverachtende Hetze, Hass und Gewalt gegen Asylbewerber, Helfer und den Staat sind jedoch nicht zu akzeptieren. Dem muss sich eine wehrhafte demokratische Gesellschaft konsequent entgegen stellen.

Hohen Respekt habe ich vor der Arbeit der Polizei und dem Engagement der haupt- sowie ehrenamtlichen Helfer vor Ort. Ich wünsche ihnen Kraft bei der Erfüllung ihrer Aufgaben, die zur Zeit die Grenzen des Machbaren erreichen. Gleichzeitig müssen wir ihnen die erforderliche Unterstützung geben. Dazu gehört es auch die Polizeipräsenz weiter zu verstärken, um schnell und unnachgiebig auf Blockaden und Gewalt reagieren zu können. Den verletzten Polizeibeamten wünsche ich alles erdenklich Gute und eine rasche Genesung."

Die Polizei rechnet für Sonnabend erneut mit "Ansammlungen" vor der Asylunterkunft.
Die Polizei rechnet für Sonnabend erneut mit "Ansammlungen" vor der Asylunterkunft.

Fotos: dpa/Arno Burgi; Homepage Heidenau.de, Holm Helis, Petra Hornig, Eric Münch

Rauchbombenanschlag! Sieben Verletzte auf kurdischer Veranstaltung

Neu

Merkel: "Ich bin sauer! Es wurde hintenrum betrogen"

9.804

Wenn Du willst, dass Deine Zähne so nicht aussehen...

50.919
Anzeige

Trauer in Hollywood! Komiker Jerry Lewis ist tot

4.606

Mutter will Neugeborenes im Klo runterspülen und wirft es dann in den Müll

5.726

Schrecklich! Propellermaschine stürzt ab: Vier Personen an Bord

3.069

Reiterhof steht in Flammen! Sieben Personen verletzt

4.953
Update

Tag24 sucht genau Dich!

47.907
Anzeige

RB-Fans nach Schalke-Spiel verprügelt und beklaut

10.950

Leidet der Präsident an Demenz? US-Abgeordnete will medizinische Untersuchung erzwingen!

3.591

Während Stadtfest! Nackter "Schamane" in Elbe versenkt?

4.367

Täglich neue Schnäppchen auf Amazon!

6.091
Anzeige

Statt Pilzen: Scharfe Granaten aus Zweitem Weltkrieg gefunden

2.155

Mann masturbiert vor einparkender Frau

6.591

An beliebtem Ausflugsziel! Steinbrocken krachen auf Touristen

3.339

BFC Dynamo: Jugendtrainer sollen Spieler missbraucht haben

4.530

Super Eklig! Maus in Verkaufstheke am Bahnhof

4.035

Experte Matthäus hat 'ne neue Lebensweisheit

2.627

Sie musste viel zu früh gehen! Sachsens "Goldfisch" Kay starb vor 15 Jahren

5.063

Sex-Video mit 17-Jährigem kursiert im Netz! Bischof tritt zurück

3.288

Tot in Camping-Zelt entdeckt! 30-Jähriger stirbt bei Schlager-Festival

6.533

Streit vor Flüchtlingsunterkunft endet blutig

4.826

Frau steckt im Pool fest: Dann schreibt sie auf Facebook

5.276

Hunde verfärben sich blau, die Ursache macht traurig

4.311

Trike-Fahrer prallt gegen Leitplanke und stirbt

4.844

Völlig ausgerastet! Frau beißt und kratzt, bis Polizei kommt

319

Video: Was ist mit dieser Wade los?!

5.380

Deshalb baumeln Deine Füße nachts aus dem Bett!

5.316

Neonazi? Junger Mann nach Friseur-Besuch mit Messer attackiert

6.203

AfD-Gauland: "Ich lasse mich nicht niederschreien"

5.036

Schwimmer bleibt bei World Masters Championships einfach stehen: Aus gutem Grund

27.067

Sensationsfund in 5500 Metern Tiefe: Versunkenes Kriegsschiff entdeckt

5.546

Läuten bei Peer Kusmagk und seiner Janni bald die Hochzeitsglocken?

983

Lukas Podolski, ein Flüchtling aus Nordafrika?

3.454
Update

Deutscher Spanien-Urlauber unter Auflagen wieder frei: Er darf Madrid nicht verlassen

1.159

Audi crasht Honda: Ehepaar muss aus Wrack gerettet werden, Mann stirbt

6.174

Fan-Entgleisung: "Holocaust"-Skandal bei Aue-Spiel in Braunschweig

11.413

So sieht ein Supermarkt ohne ausländische Waren aus

7.797

Rechtsextreme feiern Geburtstag und lösen Chaos aus: Straße gesperrt, 13 Festnahmen

5.406

So viele Möpse! Hier wackeln sie um die Wette

885

Mann springt aus fahrendem Auto und stirbt

4.475

Bewaffnete Dealer verprügeln zwei Männer nach Disko-Besuch

3.708

Mann in Hamburg erschossen: Mehrere Täter auf der Flucht!

5.277

Schock! So drastisch soll der Rundfunkbeitrag steigen

16.644

Alle Fotos gelöscht! Ist Rocco Stark wieder Single?

2.063

Traurige Gewissheit: Vermisster Junge ist tot

5.521
Update

Sensation! Dresdner ist erster Deutscher Wrestling-Champion

5.152

Unfassbar! Peta schläfert kleinen Familienhund einfach ein

3.836

10 Tage nach Geburt! Wer überrascht mit diesem flachen Bauch?

4.281

Die meisten, die sie hassen, sind Türken: Sibel Kekilli schmeißt auf Instagram hin

7.531

Welche schwangere Promi-Nixe räkelt sich denn hier am Strand?

4.642

Anzeige gegen Kraftklub-Frontmann: So hat die Staatsanwaltschaft entschieden

7.028

SPD-Politikerin blamiert sich während der Trauerrede von Schulz

11.822

Das kosten Gaucks Spezialwünsche den Steuerzahler

11.793

Waldbrand legt Zugstrecke lahm: 4000 Passagiere gestrandet

1.740