Glatteis! Laster kippt um und verteilt Gefahrgut auf der ganzen Autobahn

Heidenheim - Heftiger Glatteis-Crash am Freitagmorgen auf der A7 nahe Heidenheim!

Die Unfallstelle am Freitagmorgen.
Die Unfallstelle am Freitagmorgen.  © onw-images.de

Wie ein Sprecher der Polizei gegenüber TAG24 berichtet, war ein mit Gefahrgut beladener Lkw am Morgen auf der Autobahn zwischen Heidenheim und Aalen/Oberkochen in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs, als er auf glatter Fahrbahn umkippte.

Die Ladung verteilte sich nach dem Crash auf der Autobahn. Der Fahrer erlitt wohl leichte Verletzungen. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt.

Die A7 ist im Bereich der Unfallstelle gesperrt, der Verkehr wird abgeleitet. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen, jedoch habe sich ein mittlerweile entstandener Stau nach Polizeiangaben offenbar aufgelöst.

Derzeit sind Abschlepper vor Ort, auch muss die Ladung (offenbar alte Ölfilter) geborgen und die Fahrbahn gereinigt werden.

TAG24 bleibt für Euch dran...

Update: 13.32 Uhr

Fahrer schwer verletzt

Der Laster hatte offenbar alte Ölfilter geladen.
Der Laster hatte offenbar alte Ölfilter geladen.

Nun liegen weitere Details seitens der Polizei vor.

Demnach musste der Laster-Fahrer (63) um kurz nach 6 Uhr zwischen den Anschlussstellen Heidenheim und Aalen/Oberkochen wegen des vorausfahrenden Verkehrs abbremsen. Auf der Autobahn herrschten zu dem Zeitpunkt winterliche Bedingungen, der Laster geriet mit seinem Anhänger ins Schlingern.

Der 63-Jährige verlor die Kontrolle, sein Lastwagen kippte um. Das Gespann blieb auf dem rechten Fahrstreifen und Standstreifen liegen. Die Ladung verteilte sich auf der gesamten Fahrbahn. Der Lkw-Fahrer verletzte sich bei dem Unfall entgegen ersten Informationen schwer. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

Durch den Crash musste die A7 in Richtung Würzburg komplett gesperrt werden. Die Polizei leitete den Verkehr an der Anschlussstelle Heidenheim aus. Auf den Umleitungsstrecken kam es durch die winterlichen Straßenverhältnisse zu Beeinträchtigungen.

Auf der Autobahn bildete sich an der Ausleitung ein kilometerlanger Stau. Eine Spezialfirma rückte zur Bergung mit schwerem Gerät an. Die Bergung und Reinigung der Autobahn dauerte mehrere Stunden. Den Schaden schätzen die Beamten auf etwa 100.000 Euro.

Titelfoto: onw-images.de

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0