HSV will am Monatsende oben in der Tabelle stehen

Hamburg - Der Hamburger SV will die Basis für die sofortige Rückkehr in die Fußball-Bundesliga im Volksparkstadion legen.

HSV-Trainer Christian Titz (Mitte) spricht mit zu seinem Team während des Trainings.
HSV-Trainer Christian Titz (Mitte) spricht mit zu seinem Team während des Trainings.  © DPA

"Mit einer stabilen Heimbilanz kannst du dich oben festsetzen", erklärte Trainer Christian Titz vor dem Heimspiel am Samstag gegen den 1. FC Heidenheim.

19 Tage nach dem 3:0 über Arminia Bielefeld (TAG24 berichtete) soll dem Absteiger vor eigenem Publikum mit dem nächsten Dreier der Sprung in die Spitzengruppe gelingen.

"Wir haben das Selbstbewusstsein zu sagen, dass wir jetzt einen Kader zusammen haben, mit dem wir unsere Ziele erreichen, wenn wir unseren Job gut machen", sagte HSV-Sportchef Ralf Becker dem kicker.

Durch die Last-Minute-Verpflichtung des WM-Teilnehmers Hee-Chang Hwang aus Südkorea hat der Mitfavorit in der Offensive eine weitere Option und ist noch etwas schwerer auszurechnen.

"Wir sehen in ihm einen Spieler, der uns von Anfang an sportlich verstärkt", meinte Becker über den 22-Jährigen, der den verletzten Jairo ersetzen soll.

Die Hamburger stehen jedoch vor einer großen Belastungsprobe. Denn durch das auf nächsten Dienstag verlegte Spiel bei Dynamo Dresden müssen sie sechs Mal in 21 Tagen ran. "Die größte Herausforderung wird sein, wie wir rotieren. Da gibt es dann natürlich Überlegungen, welcher Spieler für welchen Gegner besser geeignet ist", verriet Titz, der Lewis Holtby (Fußblessur) ersetzen muss.

Dessen ungeachtet fordert Becker, keinesfalls nachzulassen. Im Gegenteil:

"Wenn wir an unsere Leistungsgrenze kommen, ist der HSV in dieser Liga schwer zu schlagen. Dementsprechend wollen wir am Monatsende oben dabei sein."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0