AKK will nicht, dass die Südwest-CDU nur die Nummer zwei ist

Heilbronn - CDU-Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer will sich nicht damit zufrieden geben, dass ihre Partei in der baden-württembergischen Regierungskoalition Junior-Partner ist.

"Baden-Württemberg war immer eine CDU-Bastion": Annegret Kramp Karrenbauer.
"Baden-Württemberg war immer eine CDU-Bastion": Annegret Kramp Karrenbauer.  © DPA

"Auf Dauer können wir nicht damit zufrieden sein, im Südwesten nur die Nummer Zwei zu sein", sagte sie im Interview mit der "Heilbronner Stimme" (Donnerstag).

Sie hoffe auf Erfolge ihrer Partei bei der Europawahl im Mai und bei der Landtagswahl 2021. Auf die Frage, ob sie daran glaube, dass die CDU bei der nächsten Landtagswahl die Grünen wieder überholen werde, antwortete sie: "Das ist jedenfalls unser gemeinsames Ziel."

Zuversichtlich zeigte sich die 56-Jährige mit Blick auf die Europawahl im Mai. "Baden-Württemberg war immer eine CDU-Bastion. Die CDU ist pro-europäisch. Auch der Südwesten ist europäisch geprägt, hat Frankreich und die Schweiz als Nachbarn." Ein erfolgreiches Abschneiden der CDU im Südwesten sei sehr wichtig.

Am Wochenende begibt sich die Südwest-CDU in Klausur ins Kloster Schöntal.

Januar 2018: Die CDU bei ihrer Klausur im Kloster Schöntal.
Januar 2018: Die CDU bei ihrer Klausur im Kloster Schöntal.  © DPA

Mehr zum Thema CDU:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0