Heine-Hörsturz: Die Mannschaft ist geschockt!

CFC-Trainer Karsten Heine (li.) und Kapitän Anton Fink.
CFC-Trainer Karsten Heine (li.) und Kapitän Anton Fink.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - Der akute Hörsturz von Cheftrainer Karsten Heine (60) war auch am Donnerstag noch Thema Nummer 1 beim CFC.

„Das ist richtig traurig. Die gesamte Mannschaft war geschockt, als ihr diese Nachricht überbracht worden ist“, berichtete Kapitän Anton Fink (28).

„Damit hat keiner gerechnet. Unser Trainer hat in den vergangenen Wochen den ganzen Druck auf sich genommen. Wir alle hoffen, dass er schnell wieder gesund und zur Mannschaft zurückkehren wird.“

Die Worte von Mittelfeldspieler Tim Danneberg (29), der am Sonntag beim 3:1-Heimsieg gegen Fortuna Köln das zweite CFC-Tor erzielte, klangen ähnlich. „Unser Sportdirektor hatte am Mittwochfrüh eine Mannschaftssitzung einberufen und uns die traurige Nachricht überbracht. Das hat mich schon geschockt.“

Die Vorbereitung auf das Spiel in Osnabrück dürfe davon aber nicht beeinträchtigt werden, betonte Danneberg: „Das müssen wir schnell abschütteln. Am Sonnabend wartet eine schwere Aufgabe auf uns. Wir sind gefordert, an die zweite Halbzeit vom Köln-Spiel anzuknüpfen.“

Wie lange der Chefcoach fehlen wird, ist offen. „Karsten Heine ist bis auf weiteres krankgeschrieben“, sagte Sportdirektor Stephan Beutel (49): „Wann er zurückkommt, wissen wir nicht.“

Fotos: Picture Point


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0