Relikt an der Autobahn: Grenzturm soll Gedenkort werden

Heinersgrün - Noch führt kein Weg zum ehemaligen innerdeutschen DDR-Grenzturm in Heinersgrün.

Bis zur Wende nutzten die patrouillierenden Grenztruppen der DDR den Grenzturm für ihre Wachen.
Bis zur Wende nutzten die patrouillierenden Grenztruppen der DDR den Grenzturm für ihre Wachen.  © Igor Pastierovic

In Sichtweite der Autobahn (A72) fristet der stumme Riese ein verfallenes Dasein. Das könnte sich spätestens zum Wende-Jubiläum 2019 ändern. Knapp 30 Jahre nach dem Mauerfall soll der Turm die Erinnerungskultur bereichern.

Noch ist der Betonkoloss in privater Hand. Allerdings stimme der Eigentümer dem Verkauf wohl zu. Dieter Krug, Sprecher vom Landratsamt: "Jetzt muss der Vogtlandkreis über den Kauf entscheiden." Ein Problem gibt es aber noch. Denn momentan ist der Turm nur über andere Privatgrundstücke zu erreichen.

"Es muss noch geklärt werden, welche Fläche vom Landkreis zu erwerben ist und wie sich eine zukünftige Zuwegung realisieren lässt", so Krug. Schließlich müssen die späteren Besucher ja auch irgendwie zum Turm gelangen. "Es wird aber eine Lösung geben."

Immerhin: Das Betreiben des Turmes nach den Sanierungsmaßnahmen hat der Zweckverband des Deutsch-Deutschen Museums Mödlareuth zugesichert.

Ein Konzept über die museale Nutzung gibt es aber noch nicht. Der marode Vier-mal-vier-Quadratmeter-Bau mit Keller-, Erd- und zwei Obergeschossen muss erst saniert werden.

Titelfoto: Igor Pastierovic

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0