Heiße Nachbarin bringt Mann um den Schlaf und bekommt von ihm einen Brief

Befriedigung gut und schön, aber bitte bei Zimmerlautstärke.
Befriedigung gut und schön, aber bitte bei Zimmerlautstärke.  © DPA

Berlin – Ein Friedrichshainer leidet wegen des leidenschaftlichen Sexlebens seiner Nachbarin unter Schlafmangel und lässt sie das mit einer im Treppenhaus augehangenen Nachricht wissen. Der Zettel fand jetzt seinen Weg zu Instagram.

Die Frau lässt ausgerechnet in den Zeiten ihrer Lust freie Lauf, in denen der Verfasser der Botschaft schlafen möchte. Was an sich kein Problem wäre, doch die Artikulation ihres Verlangens übersteigt augenscheinlich die Zimmerlautstärke deutlich.

Deshalb wird der schlaflose Mann ungewollter Ohrenzeuge von der Qualität ihrer Höhepunkte, zumal sie es offenbar liebt, bei frischer Luft zu vögeln und es deshalb stets und ausgiebig bei offenem Fenster tut.

Und zwar so regelmäßig, dass man die Uhr danach stellen kann: Bis 1 Uhr wird der Mann durch die stöhnende Ruhestörerin wach gehalten und sechs Uhr wieder aus dem Schlaf gerissen.

Zettel im Hausflur sorgt für Zustimmung im Netz

Um seine Nachtruhe zurückzuerobern gibt er ihr in dem Brief, der für alle gut sichtbar im Hausflur hing, noch einige freundliche Ratschläge mit ins Bett: "Insgeheim wünschen wir uns. dass das ganze Mal bei geschlossenem Fenster, im Keller oder einfach woanders stattfindet."

Und abschließend bittet er: "Sei doch einfach so fair und drück dir ein Kissen ins Gesicht oder halt einfach die Klappe."

Auf Instagram, wo ein Bild des Fluraushangs geteilt wurde, sind die User von der Ehrlichkeit des Hausbewohners begeistert. "Ihr Berliner habt einfach Charme“ meint ein Nutzer, während andere dem Friedrichshainer einfach nur zustimmen können.

"… verstehe ich vollkommen! Ich hab auch so Nachbarn!" oder "Das Geigenkind bei uns im Seitenflügel toppt alles!" sind nur einige Nachrichten, mit denen andere Leidensgenossen von ihren Erfahrungen mit lauten Nachbarn berichten.

Mehr zum Thema Instagram:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0