Heißer Rosenkrieg: Er fackelte den Wagen seiner Ex ab

Von dem Audi blieb nach dem Ausraster von Roland P. (43) nichts mehr übrig.
Von dem Audi blieb nach dem Ausraster von Roland P. (43) nichts mehr übrig.  © Roland Halkasch

Dresden - Wenn Ehen zerbrechen, ist das Geschrei oft groß: Deutlich übertrieben hat es dabei Ronald P. (43).

Als er seine Ex durch das Fenster mit einem vermeintlichen Urlaubsflirt sah, drehte er durch.

Am Montag musste er dafür nun vor Gericht. So kurz nach der Trennung hatte er die Nerven verloren - das räumte der gelernte Fleischer über seinen Anwalt ein.

Im April wollte er mit seiner Ex Doreen sprechen, die machte aber nicht auf. Gefrustet fuhr er nach Hause, kam wenig später auf dem Fahrrad wieder.

Mit dem Zweitschlüssel schloss er den Audi seiner Ex auf, fuhr damit zum Fischteich bei Unkersdorf und warf dort mehrere Transportkoffer voller Portemonnaies, Handtaschen und Gürtel ins Wasser.

Doreen arbeitete damals für eine Lederwarenfirma als Verkäuferin auf Wochenmärkten - nun war die Ware im Wert von 9500 Euro futsch.

Doch Ronald war noch nicht fertig, fuhr den Wagen zum alten Kuschelplatz unter die Autobahnbrücke bei Brabschütz und fackelte ihn ab.

„Ich kann bis heute nicht begreifen, wie ich zu so etwas fähig sein konnte“, sagte er vor Gericht. Er wurde zu neun Monaten auf Bewährung verdonnert. Außerdem muss er 6000 Euro Schadensersatz zahlen.

Ronald P. (43) bekam für seine Tat eine 
Bewährungsstrafe.
Ronald P. (43) bekam für seine Tat eine Bewährungsstrafe.  © Ove Landgraf

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0