Keine Heizung seit Dezember! Vermieter lässt Bewohner frosten

Das Haus Jahnallee 14 wurde 2015 an die Berliner BSL-Gruppe verkauft, die es nun „kernsanieren“ möchte.
Das Haus Jahnallee 14 wurde 2015 an die Berliner BSL-Gruppe verkauft, die es nun „kernsanieren“ möchte.

Von Alexander Bischoff

Leipzig - Das ist eiskalt: In Leipzig leben 20 Bewohner eines Gründerzeithauses seit Anfang Dezember in kalten Wohnungen ohne Warmwasser, weil der Vermieter die kaputte Heizungsanlage nicht instand setzt.

Evelyn Thamm (38) trägt mehrere Jacken übereinander. Auf 5 Grad ist die Temperatur in ihrer Wohnung abgesackt. Die Heizkörper sind kalt.

„Seit dem 2. Dezember haben wir Probleme mit der Heizungsanlage und seit einem Monat funktioniert sie gar nicht mehr“, erzählt die Grafikerin.

Schuld sei eine defekte Pumpe. Der Vermieter, die BSL Projektentwicklungs GmbH aus Berlin, wisse das.

„Eiskalte Wohnungen mit Charme“ verspotten die Mieter den Hausbesitzer BSL.
„Eiskalte Wohnungen mit Charme“ verspotten die Mieter den Hausbesitzer BSL.

Doch: „Am 9. Dezember teilte man uns Mietern mit, dass BSL überlege, ob die Instandsetzung der Heizanlage aus ökonomischen Gründen überhaupt sinnvoll sei“, so Frau Thamm. Seither herrsche Funkstille.

Mit Transparenten am Haus machen die frierenden Mieter inzwischen auf ihr Problem aufmerksam. Denn sie glauben, dass hinter der Eiseskälte, die ihnen aus Berlin entgegenschlägt, mehr steckt.

„Die Vermutung liegt nahe, dass hier eine kalte Entmietung stattfinden soll“, sagt Rechtsanwalt Jürgen Kasek (35), der zwölf Mieter vertritt.

Denn das Gründerzeithaus, das im hochpreisigen Waldstraßenviertel liegt, soll komplett modernisiert werden.

Der Frost-Ordner: Mieterin Evelyn Thamm (38) hat die ständigen Heizungsausfälle seit Anfang Dezember protokolliert.
Der Frost-Ordner: Mieterin Evelyn Thamm (38) hat die ständigen Heizungsausfälle seit Anfang Dezember protokolliert.

Kasek, der auch Landesvorsitzender der Grünen ist, befürchtet eine in dieser Gegend übliche Luxus-Sanierung mit Verdoppelung der Kaltmieten. „Das geht natürlich nur ohne Altmieter“, so der Jurist.

Auf MOPO24-Anfrage wies BSL-Geschäftsführer Christian Bodo eine Entmietungsabsicht zurück, erklärte aber: „Das Haus ist in einem desolaten Zustand und muss nun mal kernsaniert werden.“

Die Heizung solle im Zuge der Sanierung auf Fernwärme umgestellt werden. Ein Installateur habe ihm versichert, dass die alte Heizung bis zur Umstellung weiterlaufen würde, so Bodo.

Vor dem Amtsgericht haben die Mieter inzwischen eine einstweilige Verfügung erwirkt. BSL muss nun umgehend für warme Wohnungen sorgen. Die Reparatur sei in Auftrag gegeben, erklärte BSL-Chef Bodo gestern.

Fotos: Alexander Bischoff


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0