Helden der Feuerwehr retten kleines Bambi vor grausamem Tod

Das kleine Rehkitz fiel in ein Güllebecken, konnte sich nicht alleine befreien.
Das kleine Rehkitz fiel in ein Güllebecken, konnte sich nicht alleine befreien.  © Feuerwehr Engelsdorf

Leipzig - Ihr kindlicher Spieltrieb kostete einem Bambi fast das Leben! Wären da nicht die Helden der Feuerwehr gewesen...

Dienstagabend ging der Notruf bei der Freiwilligen Feuerwehr Engelsdorf ein. Ein Spaziergänger ging den Sommerfelder Weg entlang, entdeckte ein junges Rehkitz, das verzweifelt in einem Güllebecken strampelte.

Die Männer der Feuerwehr rückten an, retteten das erschöpfte aber glücklicherweise unversehrte Bambi aus dem Wasserbecken.

Immer wieder kommt es vor, dass Wildtiere unter den Auswüchsen menschlicher Zivilisation leiden.

Häufig werden Reh, Wildschwein und Co. von Autos erfasst. Aber auch der tierische Kompass gerät manchmal durcheinander.

So verirrte sich erst kürzlich ein Reh aufs Gelände der TU Dresden. 2015 saß ein Hirsch nach Zusammenstoß mit einem Linienbus im österreichischen Karten plötzlich zwischen den Sitzen.

Nach der Rettung der Feuerwehr war Bambi zwar erschöpft aber unverletzt.
Nach der Rettung der Feuerwehr war Bambi zwar erschöpft aber unverletzt.  © Feuerwehr Engelsdorf
Stolz posieren die Lebensretter mit dem kleinen Rehkitz.
Stolz posieren die Lebensretter mit dem kleinen Rehkitz.  © Feuerwehr Engelsdorf

Titelfoto: Feuerwehr Engelsdorf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0