Helene Fischer im Kreuzfeuer: Wegen ihrer Auszeit wird sie angefeindet

Netz - Seit ihrem Auftritt bei den "Schlagerchampions" an der Seite ihres Ex-Freunds Florian Silbereisen (37) hat sich Schlagerstar Helene Fischer (34) zurückgezogen. Das sorgt für Kritik.

Seit der Trennung fliegen Helene Fischer nicht mehr nur Herzen zu.
Seit der Trennung fliegen Helene Fischer nicht mehr nur Herzen zu.  © Jens Kalaene/dpa

Damals kündigte die Chartstürmerin an, sich eine Auszeit von der Bühne nehmen zu wollen. "Ich denke, dass ich mir jetzt einfach ein bisschen die Zeit nehme, um einfach kreativ zu sein", sagte sie.

Nach ihren zwei Mega-Tourneen und mehreren Monaten on the road ist das nur nachvollziehbar. Doch viele vermuteten hinter Fischers Rückzug auch private Gründe. Schließlich schlug ihre Trennung von Langzeit-Freund Silbereisen im Dezember ein wie eine Bombe.

Dass sich die 34-Jährige nach all den Schlagzeilen - nicht nur positiven - etwas Zeit für sich und auch ihre neue Liebe Thomas Seitel (34) nehmen will, ist nur logisch. Und trotzdem: Einige Fans sind stinksauer auf die Sängerin.

Unter Fischers letztem Facebook-Post vom 13. Januar finden sich Kommentare wie dieser: "Sind dir die Fans so 'viel' wert oder brauchst du sie nicht mehr. Egal, ob dein Liebesleben völlig durcheinander ist, aber nichts mehr von sich hören lassen, geht gar nicht. Oder ist die Karriere beendet?"

Harte Worte! Doch viele verteidigen die Sängerin. "Sie hat frei und muss hier gar nichts posten", schreibt einer. "Es gibt auch ein Leben abseits von Facebook und Instagram. Ihre Fans erwarten das auch nicht von ihr. Helenes Privatleben geht uns nichts an."

Fischer und Silbereisen gaben Ende letzten Jahres ihre Trennung bekannt.
Fischer und Silbereisen gaben Ende letzten Jahres ihre Trennung bekannt.  © Jens Kalaene/dpa

Ein anderer schreibt: "Sie hat gesagt, sie braucht eine Auszeit. Sie hat eine Wahnsinnstour hinter sich. Dann steht ihr Privatleben Kopf. Kann man nicht einfach akzeptieren, dass sie im Moment auf Fragen nicht antworten möchte."

Die Mehrheit meint, ihre Fans sollten ihr die Zeit geben, die sie braucht, um abzuschalten. "Selbst wenn es noch ein paar Monate dauert, muss sie nicht jede Woche posten, wie es ihr geht. Das kann man sich ja denken, wenn man sieht, wie die Medien mit ihr umgehen."

Doch ihre Kritiker entgegnen: "Kreative Pause bedeutet Pause auf der Bühne, aber wohl nicht der Kontakt zu den Fans, welche Unsummen an Tonträgern, Fanartikel und Tickers ausgeben. Jeder Sportler stellt sich bei Niederlagen auch der Presse."

Die meisten Fans lassen diesen Vorwurf allerdings nicht gelten. Schließlich hat sich Fischer der Öffentlichkeit nach der Trennung von Silbereisen gestellt, und das sogar sehr offen und emotional. Dass sie sich nach all der Aufregung erst einmal zurückzieht, verstehen viele.

Sie haben ohnehin die Hoffnung, dass die 34-Jährige sich umso stärker zurückmelden wird: "2016 machte sie auch eine kreative Pause und was da heraus kam ist ja wohl der Hammer!"

Mehr zum Thema Helene Fischer:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0