Babysitterin legt Kind in kochend heißes Wasser, was ist nur in sie gefahren?

Hempstead - Es ist ein ungeheuerlicher Fall von unterlassener Hilfeleistung! Eigentlich sollte sich Yenci Elizabeth Lopez (19) um ihren kleinen Schützling kümmern. Doch in der Obhut der Frau erlebte ein Junge (2) aus Hempstead auf Long Island im US-Bundesstaat New York die Hölle!

Yenci Elizabeth Lopez ist wegen Körperverletzung und Gefährdung des Kindeswohls angeklagt.
Yenci Elizabeth Lopez ist wegen Körperverletzung und Gefährdung des Kindeswohls angeklagt.  © Nassau County Police Department

Wie "ABC" berichtet, fand das Drama in einem Kindergarten statt. Lopez arbeitete dort als Erzieherin. Am Tatabend ließ sie kochend heißes Wasser in eine Badewanne ein und setzte den Zweijährigen, der ihr Neffe sein soll, hinein. Dann ging sie fort.

Der Junge schrie, er weinte und trat vor Schmerzen um sich, doch Lopez kümmerte sich nicht darum. Was war nur in sie gefahren, dass sie so etwas Schreckliches tat?

Später zog sie den Kleinen wieder an und nahm ihn mit zu einer Geburtstagsparty, ohne sich weiter um ihn zu kümmern. Doch anderen Gästen fiel auf, dass mit dem Knirps etwas nicht stimmte.

Bis schließlich jemand die Wunden an seinem Körper entdeckte und einen Rettungswagen rief, der das Kind in ein Krankenhaus brachte.

Dort stellten die Ärzte fest, dass Blasen und schlimme Verbrennungen 20 Prozent seines Körpers bedeckten.

Nach Angaben der Poizei hatte Lopez den Jungen in dem Wasser fast gekocht und ihn so beinahe umgebracht. Sie wurde am Montag festgenommen und muss sich demnächst vor Gericht verantworten. Ihr Motiv ist der Justiz ein Rätsel.

Titelfoto: Nassau County Police Department

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0