Erster Schritt: Minister treibt Digitalisierung im ÖPNV-Netz voran

Künftig sollen Apps der Unternehmen gleiche Auskünfte zu Tarifanfragen geben.
Künftig sollen Apps der Unternehmen gleiche Auskünfte zu Tarifanfragen geben.  © DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Fahrplanauskunft und Ticket per Handy: Die Verkehrsunternehmen im öffentlichen Nahverkehr von Nordrhein-Westfalen wollen enger zusammenarbeiten.

Ihre Apps sollen in den nächsten Jahren soweit harmonisiert werden, dass sie landesweit funktionieren. Vertreter aller Verkehrsunternehmen und Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) unterzeichneten am Dienstagabend in Düsseldorf eine entsprechende Vereinbarung.

Das teilte das Ministerium mit. Im öffentlichen Nahverkehr in NRW sind täglich über zwei Millionen Menschen unterwegs.

Mit der "ÖPNV-Digitalisierungsoffensive NRW" bekräftigen alle Beteiligten, dass sie in ihren digitalen Anwendungen Informationen, Tarif und Vertrieb ausbauen wollen.

Künftig soll es zudem in Apps der Verkehrsunternehmen wie Deutsche Bahn, VRS oder VRR die gleichen Auskünfte zu Tarifanfragen geben.

Laut einer vorab verbreiteten Pressemitteilung erklärte Minister Wüst: "Wir wollen die Fahrgäste im ÖPNV nicht nur halten, wir wollen neue dazu gewinnen". Dazu gehöre auch ein einheitliches E-Ticketing mit dem Buchen von verbundübergreifenden Fahrscheinen über das Smartphone.

Hendrik Wüst (CDU) hat am Dienstag eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet.
Hendrik Wüst (CDU) hat am Dienstag eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0