Feuerwehr empört: Gafferin filmt dramatische Reanimation!

Hennef – Ein 83-jähriger Mann hat am Sonntagabend bei einem Wohnungsbrand im Hennefer Stadtteil Stoßdorf eine lebensgefährliche Rauchvergiftung erlitten.

Eine schaulustige Frau filmte die Reanimation eines 83-Jährigen in Hennef.
Eine schaulustige Frau filmte die Reanimation eines 83-Jährigen in Hennef.

Bei Eintreffen der ersten Rettungskräfte war die Dachgeschosswohnung in der Heidestraße bereits komplett verraucht.

Gemeldet wurde das Feuer von einem 45-jährigen Nachbarn des Seniors. Dieser befand sich zusammen mit einer 39-jährigen Frau in seiner Wohnung, als er den Rauchmelder hörte.

Die Feuerwehr bahnte sich kriechend einen Weg durch die verqualmte Wohnung und fand den Bewohner schließlich im Küchenbereich. Der 83-Jähriger lag leblos am Boden in der Nähe eines Ofens.

Der schwer verletzte Senior, der Verbrennungen und eine Rauchvergiftung erlitt, wurde von einem Notarzt noch vor Ort reanimiert und anschließend in ein Kölner Kranken­haus gebracht.

Wie die Feuerwehr mitteilte, filmte eine Nachbarin die Reanimation des 83-Jährigen von ihrem Fenster aus.

Das Verhalten der schaulustigen Frau schockiert

Die Polizei vor Ort sorgte für die Löschung der Aufnahmen. Unter Umständen kann es gegen sie zur Anzeige kommen. Die Personalien der Gafferin wurden aufgenommen.

"Dass wir Wehrleute in Einsätzen gefilmt und fotografiert werden, daran haben wir uns schon gewöhnt. Leider scheint nicht jeder die Würde und Privatsphäre anderer, insbesondere von Betroffenen, zu respektieren", so die Feuerwehr in einem Facebook-Beitrag.

Das Dachgeschoss des Hauses ist nun aufgrund des Feuers nicht mehr bewohnbar. Die Besitzer der Wohnungen kommen bei Verwandten und Freunden unter. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Titelfoto: Thomas Kraus

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0