Ex-Politiker führte jahrelang sexuelle Beziehung mit 16-jährigem Neffen

Zwischenzeitlich suchte die Polizei auch das Auto des ehemaligen Ratsherrn.
Zwischenzeitlich suchte die Polizei auch das Auto des ehemaligen Ratsherrn.

Herford - Nachdem der ehemalige Herforder Ratsherr Daniel B. monatelang mit seinem 16-jährigen Neffen untergetaucht war, stellten sich beide im April bei der Polizei Hamm (TAG24 berichtete).

Seitdem der Junge 13 Jahre alt war, sollen beide eine Beziehung geführt haben. Wegen Missbrauchs eines Schutzbefohlenen und Herstellung von Jugendpornographie musste sich der Politiker vorm Amtsgericht Herford verantworten.

Am Donnerstagmittag fiel das Urteil: Er bekam neun Monate auf Bewährung, wie das Westfalen-Blatt berichtet. International wurde nach dem 45-Jährigen gefahndet, nachdem er sich im Juni 2016 mit seinem Neffen absetzte (TAG24 berichtete).

Die Staatsanwaltschaft ging von einer Liebesbeziehung zwischen dem heute 16-Jährigen und seinem Onkel aus. Die Eltern des Jungen vertrauten ihn unter anderem zur Hausaufgaben-Betreuung dem Ex-Ratsherrn an.

Der ehemalige Ratsherr Daniel B. wurde jetzt zu neun Monaten auf Bewährung verurteilt.
Der ehemalige Ratsherr Daniel B. wurde jetzt zu neun Monaten auf Bewährung verurteilt.

Deshalb habe er eine besondere Verantwortung für ihn getragen, so das Gericht. Auf einem USB-Stick, den die Ehefrau des 45-Jährigen fand, entdeckten die Ermittler zwei Nacktfotos und Videos, die den Politiker bei sexuellen Handlungen mit seinem Neffen zeigt.

Weil nicht nachgewiesen werden konnte, dass der Angeklagte die Bilder selbst aufgenommen hatte, wurde das Verfahren in diesem Fall eingestellt.

Während des Prozesses schwieg der ehemalige Ratsherr. Deshalb ist bis heute unklar, was in den zehn Monaten Flucht wirklich zwischen dem 16-Jährigen und seinem Onkel passiert ist.

Die Eltern leben in Ungewissheit. Ihr Sohn lehnt jeden Kontakt zu ihnen ab. Er befindet sich in der Obhut des Jugendamts.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0