Drogen-Prozess löst blutige Messerstecherei aus

Die Polizei riegelte den Parkplatz vor dem Marktkauf ab.
Die Polizei riegelte den Parkplatz vor dem Marktkauf ab.

Herford - Nach der brutalen Messerstecherei Ende März auf dem Parkplatz des Marktkaufs in Herford (TAG24 berichtete) müssen sich im September zwei junge Männer aus kurdisch-jesidischen Familien vor dem Bielefelder Landgericht verantworten.

Den zwei 19 und 16 Jahre alten Männern wird versuchter Totschlag vorgeworfen. Der Hauptangeklagte 16-Jährige soll "in Tötungsabsicht auf den Oberkörper" seines Opfers eingestochen haben und in der rechten Brustseite getroffen haben.

Vorangegangen war des Stecherei ein zufälliges Aufeinandertreffen der beiden Familien auf dem Parkplatz des Marktkaufs. Dabei hatte der 16-Jährige das Messer aus dem geparkten Auto geholt! Das Opfer und seine Begleiter konnten zunächst flüchten, wurden aber später gestellt.

Ein zweites Opfer, ein junger Mann, der eingreifen und dem Verletzten helfen wollte, wurde ebenfalls durch Messerstiche verletzt. Der 19-Jährige soll auf Hals und Schulter des Helfers gezielt haben.

Hintergrund des Streits sind Aussagen im Zusammenhang mit einem Drogenverfahren von 2016 (TAG24 berichtete). Drei Brüder der Familie Y. und eine Drogenkurierin aus Aachen waren bei einer Übergabe von Marihuana und Kokain festgenommen worden. Bei den späteren Aussagen wurde ein Mitglied der Familie J. schwer belastet.

Der 19-Jährige konnte zehn Tage nach der Tat in Aachen festgenommen werden.

Zwei junge Männer müssen sich vor dem Bielefelder Landgericht verantworten.
Zwei junge Männer müssen sich vor dem Bielefelder Landgericht verantworten.
Zwei Beamte  sind mit der Spurensicherung auf dem Parkplatz beschäftigt.
Zwei Beamte sind mit der Spurensicherung auf dem Parkplatz beschäftigt.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0