Autohändler vor Gericht: So ergaunerten sie Hunderttausende Euro

Herford/Detmold – Zwei Autohändler aus Herford müssen sich am 13. September vor dem Landgericht Detmold verantworten. Mit einer dreisten Masche sollen sie Banken um rund 390.000 Euro geprellt haben.

Die beiden Autohändler werden vor dem Landgericht Detmold verurteilt. (Symbolbild)
Die beiden Autohändler werden vor dem Landgericht Detmold verurteilt. (Symbolbild)  © DPA

Nach Informationen der Neuen Westfälischen betrieben die Angeklagten ein Autohaus in Bad Salzuflen mit Spezialisierung auf junge Gebrauchtwagen, dessen Geschäfte offensichtlich nicht gut genug liefen.

So sollen die beiden Männer (53, 54) im Zeitraum von November 2013 bis Januar 2014 insgesamt dreizehn Banken beim Abschluss von Finanzierungsverträgen für Autos betrogen haben.

Die Geschäftsführer sollen bereits bei Kreditinstituten finanzierte und an diese übereignete Fahrzeuge zur Finanzierung bei einer weiteren Bank vorgetäuscht und die Finanzierungssumme für sich einkassiert haben, hieß es in der Anklage.

Über die Finanzierungsverträge ergaunerten sie so eine Summe von mehr als 390.000 Euro. Ein Urteil in dem drei tätigen Verfahren soll am 5. Oktober verkündet werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0