Unglaublich! Autofahrer überfährt Hund vor den Augen seines Besitzers

Das Auto raste auf den Hunde-Besitzer und seinen Zwergschnauzer zu.
Das Auto raste auf den Hunde-Besitzer und seinen Zwergschnauzer zu.

Herford - Es ist unfassbar! Als Roman Gruszecki (67) am Samstagabend mit seinem Zwergschnauzer Paul in der Fußgängerzone im Bereich der Clarenstraße unterwegs war, wurde sein Hund überfahren.

Gegen 19 Uhr ging er mit seinem Hund Gassi, als plötzlich ein weißes Auto mit Herforder Kennzeichen verbotenerweise von der Friedhofstraße aus abbog.

Noch bevor der 67-Jährige seinen Hund wegziehen konnte, raste der Fahrer auf die beiden zu. "Ich stand dann nahe Paul, hatte die Hände am Auto. Der Wagen hat zunächst abgebremst, dann wieder beschleunigt", erzählt der Hunde-Besitzer gegenüber der Neuen Westfälischen.

"Ich habe dann noch gesehen, wie Paul unter der Front des Wagens verschwand." Beinahe fuhr der unbekannte Autofahrer auch Roman Gruszecki um. Im letzten Moment hielt er dann doch noch an. Anschließend machte er sich einfach aus dem Staub.

Paul musste in eine Klinik in Bielefeld gebracht und notoperiert werden. Am Sonntag meldete sein Herrchen den Vorfall bei der Polizei. Die ermittelt mittlerweile gegen den Unfallverursacher.

Der 67-Jährige erkannte in dem Fahrzeug aus Herford einen jüngeren Mann. Wer Hinweise zu dem Unfall geben kann, wird gebeten, sich beim Verkehrskommissariat in Herford unter 05221/8880 zu melden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0