Risiko steigt: Jahrhundert-Regen bedroht 1500 Gebäude

Im Oktober 2009 bildete sich eine Schlammlawine nach Starkregen.
Im Oktober 2009 bildete sich eine Schlammlawine nach Starkregen.

Herford - Sollte es in naher Zukunft mal wieder zu einem sogenannten "Jahrhundert-Regen" kommen, will die Stadt Herford vorbereitet sein. Laut einer Simulation wären nämlich gut 1500 Gebäude stark und 2300 mittelschwer gefährdet.

Dafür müssten aber 17,2 Millimeter Niederschlag in fünf Minuten fallen. Bei 14,4 Millimetern Regen sprechen Statistiker von einem 30-Jahres-Regenereignis: "Entscheidend ist die Intensität des Regens gemessen in Millimetern pro Zeiteinheit", erklärt Gerhard Altemeier.

Der Geschäftsführer der Abwasser GmbH fährt fort: "Es ist ja ein Unterschied, ob beispielsweise 30 Millimeter Regen in einer oder in zehn Stunden fallen", wird er in der Neuen Westfälischen zitiert.

"Wir sind damit im Vergleich der Städte ganz vorn", sagt er und meint Karten und einen Flyer, die auf der Grundlage einer Simulation entstehen sollen. Dabei werden sowohl die Gegebenheiten des Kanalnetzes wie auch des Geländes berücksichtigt.

Denn eine Schlammlawine, die sich im Oktober 2009 in die Mindener Straße ergoss, könnte wieder entstehen. Und die Folgen eines solchen Regens müssen die Betroffenen selber tragen.

Etwa durch höhere Lichtschächte an Kellerfenstern oder einer Schutzmauer am Kellereingang könnten sich Hauseigentümer schützen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0