Im Suff: Mann baut schweren Unfall und haut einfach ab

Herford - In der Nacht zum Mittwoch kam es zu einem heftigen Verkehrsunfall auf der B61, in den ein 49-jähriger Mann aus Hameln verwickelt war.

Die Achse des silbernen Toyotas brach bei dem Unfall.
Die Achse des silbernen Toyotas brach bei dem Unfall.  © Polizei Herford

Laut Angaben der Polizei war der Mann gegen 3.30 Uhr mit seinem Wagen, in dem drei weitere Männer saßen, in Richtung Bünder Straße unterwegs, als er in einer langgezogenen Rechtskurve die Kontrolle über seinen silbernen Toyota verlor und geradeaus in die Leitplanke krachte.

Durch die Wucht des Aufpralls brach die Achse des Wagens und das Auto schleuderte nach rechts in die gegenüberliegende Leitplanke, wo er schließlich zum Stehen kam.

Anschließend stiegen die vier Männer aus dem Unfallwrack aus und entfernten sich zu Fuß in Richtung Füllenbruchstraße. Ein aufmerksamer Zeuge hielt am Ort des Geschehens an, sicherte die Unfallstelle und alarmierte die Polizei über den Notruf.

Die eingesetzten Beamten konnten die vier Männer schließlich im Umkreis der Unfallstelle ausfindig machen. Da der Fahrer nach Alkohol roch, wurde eine Blutentnahme angeordnet und dessen Führerschein beschlagnahmt.

Während der Fahrer bei dem Crash unverletzt blieb, hatte sich der Beifahrer hingegen verletzt und musste in ein Krankenhaus gefahren werden. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich laut Polizeiangaben auf mindestens 20.000 Euro.

Mitten in der Nacht raste der 49-Jährige in die Leitplanke. (Symbolbild)
Mitten in der Nacht raste der 49-Jährige in die Leitplanke. (Symbolbild)  © dpa/Monika Skolimowska

Mehr zum Thema OWL Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0