40-Jähriger klaut Luxuskarre, doch ein dummer Fehler verrät ihn

Der Dieb hatte nicht lange was von seinem geklauten Mercedes. (Symbolbild)
Der Dieb hatte nicht lange was von seinem geklauten Mercedes. (Symbolbild)  © DPA

Herford/Köln - Da dachte er wohl, er hätte einen dicken Fang gemacht: Am Montag klaute ein 40-jähriger Pole in Köln einen Mercedes S560 Maybach, der einen Neuwert von mehr als 100.000 Euro hat.

Auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück fiel einem Zeugen das neuwertige Auto auf - allerdings nicht positiv. Gegen 4.45 am Dienstagmorgen beobachtete er laut Polizei, wie das Fahrzeug mit Düsseldorfer Kennzeichen von der mittleren Fahrspur nach links abkam und dort die Mittelleitplanke beschädigte.

Der Fahrer kümmerte sich nicht weiter um den entstandenen Schaden, sondern fuhr einfach weiter. Die Polizei wurde alarmiert und begab sich sofort auf die Suche nach dem Unfallverursacher.

Im Bereich der Anschlussstelle Herford Ost konnte der Mercedes durch einen Funkwagen angehalten werden. Doch noch bevor die Beamten den Fahrer kontrollieren konnten, stieg er aus dem noch laufenden Wagen aus und flüchtete.

Auf der Autobahn diel der Luxus-Mercedes einem anderen Autofahrer auf. (Symbolbild)
Auf der Autobahn diel der Luxus-Mercedes einem anderen Autofahrer auf. (Symbolbild)  © DPA

Mit Hubschraubern suchte die Polizei anschließend nach dem Flüchtigen - allerdings ergebnislos. Gegen 14 Uhr ging bei der Polizei in Herford dann ein Anruf ein, dass sich ein verdächtiger Mann auf Grundstücken in einem Wohngebiet von Vlotho rumtreiben würde.

Sowohl uniformierte als auch zivile Kräften konnten den 40-Jährigen schließlich fassen, nachdem er erst zu Fuß vor einem Diensthundeführer abhauen wollte. Der Diensthund war allerdings schneller und schnappte zu.

Dabei wurde der Pole verletzt. Seine Wunden wurden von einem Arzt versorgt. Gegen den Verdächtigen wird jetzt wegen Autodiebstahls und Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Nach der Festnahme kam außerdem heraus, dass der Mann bereits mit zwei Haftbefehlen wegen verschiedener Diebstahlsdelikte gesucht wurde.

Der Pole will sich zu den Vorwürfen nicht äußern und verweigert die Aussage. Mittlerweile befindet er sich im Knast.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0