Test in NRW: Dieser Brummi brummt nicht, er surrt! Neu Eintracht-Fans vor Europa-League-Spiel bei Lazio Rom festgenommen! Neu MediaMarkt verkauft 65-Zoll-Fernseher jetzt 900 Euro günstiger Anzeige Vater schüttelt Baby fast tot: Gericht verurteilt ihn zu dieser Strafe Neu Orgasmen über W-LAN! Das Toy für Fernbeziehungen! 3.103 Anzeige
1.632

Immer beliebter: Verstorbene Haustiere einäschern lassen!

Tierbesitzer nehmen Asche in Gedenken mit nach Hause

Immer mehr Tierbesitzer lassen ihre verstorbenen Hunde und Katzen einäschern und nehmen die Asche mit nach Hause.

Hermeskeil/Badbergen - Nach dem Tod ihres Haustieres entscheiden sich Tierbesitzer immer öfter für eine Einäscherung. Die Asche nehmen sie mit nach Hause. In klassischer Urne, aber auch im Bilderrahmen oder im Schmuckmedaillon.

Bundesweit gibt es bereits 30 Tierkrematorien (Symbolfoto).
Bundesweit gibt es bereits 30 Tierkrematorien (Symbolfoto).

Der Schmerz ist so groß. 14 Jahre lang war der Hund ihr Begleiter. Hat den Tagesrhythmus bestimmt, ihr eine Aufgabe gegeben. Der Tod des Tieres reißt eine riesige Lücke im Leben der älteren Dame. Sie lässt ihn einäschern - und stellt seine Asche in einer Urne auf dem Regal auf, neben ein Foto von ihm.

So wie die 85-Jährige wählen in Deutschland immer mehr Haustierbesitzer nach dem Tod ihres geliebten Vierbeiners den Weg zum Tierkrematorium. "Sie können nach einer Kremierung dann für sich sagen, das Tier ist wieder zu Hause", sagt der Sprecher der Tierbestattung Rosengarten im niedersächsischen Badbergen, Emanuel Holle.

Bundesweit gibt es bereits rund 30 Tierkrematorien. "Diese Form der Tierbestattung liegt absolut im Trend", sagt die Sprecherin des Bundesverbandes der Tierbestatter, Gabriele Metz, in Dortmund. Vor 15 Jahren habe die Entwicklung langsam begonnen, vor zehn Jahren Fahrt aufgenommen "und inzwischen ist sie wirklich rasant".

Auch bei der Firma Rosengarten läuft es gut: Sie wird Anfang 2019 ihr bereits viertes Tierkrematorium in Hermeskeil (Kreis Trier-Saarburg) eröffnen. Und plant für die Zukunft weitere in Süddeutschland.

Auch Bestattungen auf Tierfriedhöfen sind beliebt (Symbolfoto).
Auch Bestattungen auf Tierfriedhöfen sind beliebt (Symbolfoto).

Die Tierbestatter-Branche befinde sich seit längerem in einem Boom, sagt Metz. Grund sei die veränderte Stellung vor allem des Hundes und der Katze innerhalb der Gesellschaft: "Sie werden immer stärker als wirklich vollwertige Familienmitglieder angesehen, als Sozialpartner, als Sportpartner. Sie haben eine Stellung wie nie zuvor."

Und das verändere auch die Einstellung beim Umgang mit dem Tier nach dem Tod. Man wolle das Tiere nicht mehr beim Tierarzt lassen, sondern "einen würdevollen Abschied für das vierbeinige Familienmitglied".

Das kann eine Bestattung auf einem der rund 160 Tierfriedhöfe in Deutschland sein, von denen es nach Verbandsangaben jährlich rund 10.000 gibt. Es kann aber auch eine Einzel-, Gemeinschaft- oder anonyme Kremierung sein. Bereits mehr als 100.000 Haustiere im Jahr werden nach Angaben von Rosengarten-Sprecher Holle bundesweit eingeäschert.

Aber: Auch wenn der Trend nach oben gehe, seien es gerade mal knapp zehn Prozent aller Haustiere, die bestattet würden. Der Rest werde immer noch im eigenen Garten beigesetzt oder gehe in die Tierkörperbeseitigung.

Knapp 10 Prozent der Haustiere werden bereits eingeäschert (Symbolfoto).
Knapp 10 Prozent der Haustiere werden bereits eingeäschert (Symbolfoto).
In einer Urne oder Medaillon kann die Asche auch mit nach Hause genommen werden (Symbolbild).
In einer Urne oder Medaillon kann die Asche auch mit nach Hause genommen werden (Symbolbild).

Bei den Urnen gehe der Trend inzwischen zu Modellen, die man nicht unbedingt als Urne erkenne, sagt Holle. "Das sind beispielsweise Tierformen oder künstlerisch gearbeitete Urnen wie Glaskugeln, bei denen man denkt, es seien Dekorationsartikel für die Wohnung."

Schließlich wolle man nicht jedem Besucher immer wieder erzählen müssen, warum eine Urne im Regal stehe. Andere wählten Urnen in Form eines Holzbilderrahmens, in dem man dann ein Foto mit Hund oder Katze stellen könnte. Rosengarten, mit bundesweit und 40 Filialen, hat rund 3000 Urnen im Angebot.

Zunehmend beliebt seien auch Schmuckanhänger, die mit Asche befüllbar seien, sagt Holle. "Wenn bei einer Familie alle etwas von dem Tier abhaben wollen, um es immer bei sich zu haben, dann kann die Asche auch aufgeteilt werden, um dann verschiedene Schmuckstücke oder auch verschiedene Urnen zu haben."

Manche ließen sich auch einen Diamanten aus der Asche anfertigten. Das sei aber sehr selten, weil die Stücke mit knapp 2000 Euro kostspielig seien.

Fotos: DPA

Ex-NRW-Ministerpräsidentin Kraft mit Verdienstorden ausgezeichnet Neu Mann rammt Rollstuhlfahrer Messer in den Rücken Neu MediaMarkt Bochum verkauft diesen 65-Zoll-TV zum Spitzenpreis! 1.914 Anzeige Millionen erbeutet: Betrüger-Bande endlich geschnappt! Neu Trainings-Camp in Köln! Wird er der erste Deutsche auf dem Mond? Neu Jetzt sparen: REWE startet Adventskalender mit täglichen Coupons 6.574 Anzeige Studentin glaubt, sie hat Sex mit ihrem Freund: Dann sieht sie die schreckliche Wahrheit Neu Mit drei Kilo Crystal erwischt! Polizei nimmt Dealer fest Neu 46-Jähriger stirbt bei Festnahme: Rätsel um Todesursache gelöst Neu Bauarbeiter von Gabelstapler erdrückt Neu Verbraucherzentrale und Mieterbund kritisieren Vonovia Neu Heute wird der MediaMarkt Trier gestürmt! Das ist der Grund 7.413 Anzeige "Masters of Dance": Hat Ekaterina (25) aus Köln das Zeug zur besten Tänzerin? Neu 20-Jähriger getötet! Zwei Männer festgenommen Neu
Barca angeblich an diesem BVB-Star dran! Gibt es schon Ersatz? 1.750 Hohe Haftstrafe für Messerangriff auf Wildpinkler 377 Das ist der jüngste Bischof Deutschlands! 41 Jugendlichen Autodieben geht Sprit aus: Es folgen kuriose Szenen 133 Autos von Werder-Profis während Weihnachtsfeier aufgebrochen 29 Tragischer Unfall in der Schweiz! Basejumper stürzt in den Tod 2.095
Eltern lassen Kind fast im "Harry-Potter-Raum" verhungern 3.255 Mädchen (8, 9) in Freizeitbad mehrmals missbraucht: So lautet das Urteil für den Mann 1.841 Berührende Szene im Stadion: Dieser Fan begeistert das Netz 2.569 Dummer Ganove rast nach Diebstahl in die Radarfalle 86 Ausschluss aus dem Landtag: So wehrt sich AfD-Räpple 756 32 Schüler mit Abgasen vergiftet: Ursache bekannt! 133 Frauenärztin "entsetzt" über Abtreibungs-Paragrafen 855 Ausgerechnet kurz vor Weihnachten! Archäologen finden uralte Tannenbaum-Scherbe 666 Sophia, ist dieses Tattoo Dein Ernst? 7.291 Mädchen (15) soll unter Drogen gesetzt und von mehreren Männern vergewaltigt worden sein 3.721 Attentäter von Straßburg: Darum schaltet sich jetzt der Generalbundesanwalt ein! 1.011 Verein vermittelt Eizellen: Verstoßen sie gegen das Gesetz? 48 Update So süß überrascht Matthias Schweighöfer seinen größten Fan! 1.949 Kieslaster kracht in Leitplanke und kippt um: Ein Toter! 4.623 Fiese Werder-Überraschung im HSV-Kalender 765 "Leichnam wie Abfall behandelt": Lebenslange Haft für Mord an Ex-Freundin! 1.240 Leopard zerfleischt Mönch beim Morgengebet 1.891 Er glaubt, er wohnt in Florida! Wer hat Steffen gesehen? 460 Endlich zu Dritt: DSDS-Giulio und seine Nicole haben Tochter bekommen! 528 Gewaltverbrechen in Gießen: Wird der Fall nun dank "Aktenzeichen XY" gelöst? 157 Feuerwehrleute getötet! Lkw-Fahrer muss in den Knast 359 Nach Horror - Unfall: Sophia Flörsch will zurück auf die Piste 1.394 Darum rührt ein Foto von vier Hunden gerade alle zu Tränen 36.615 Nach Platzverweis: Das sagt Bayern-Star Müller zu seinem heftigen Kung-Fu-Foul 2.526 Sebastian Fitzeks Psychothriller "Passagier 23" landet im TV 2.109 Toter in Straubing gefunden: Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus 371 Update Lotto-Gewinner aus dem Erzgebirge holt 15 Millionen Euro nicht ab 3.845 Blitz schlägt in Haus ein: Mädchen (6) stirbt, weil sie in diesem Moment mit dem Handy spielte 1.862 Mann bedroht Ex-Kolleginnen mit Waffe und verschanzt sich in Firma: Tatverdächtiger festgenommen! 2.002 Update Ferienwohnungen: Airbnb muss Namen und Adressen der Gastgeber offenbaren 409