Aufatmen bei Anwohnern: Gift-Kobra gefunden und eingefangen

Herne - Seit Tagen haben Spezialisten nach der entwischten Monokelkobra aus Herne gesucht. Jetzt wurde sie endlich in einem Kellereingang gefunden.

Bewohner durften tagelang nicht in ihr Haus
Bewohner durften tagelang nicht in ihr Haus  © Marcel Kusch/dpa

Laut Informationen von "n-tv" wurde sie nach tagelanger Suche am Freitagnachmittag lebend entdeckt.

Die Kobra war am am 25. August aus einer Wohnung ausgebüxt.

Eine Nachbarin sah sie danach durch Zufall im Treppenhaus und fotografierte das Tier, bevor sie sich zurück in ihre Wohnung flüchtete und die Behörden verständigte.

Vier Häuser mussten darauf hin evakuiert werden, 30 Bewohner ihre Wohnungen verlassen (TAG24 berichtete).

Sie kamen in Notunterkünften oder bei Freunden und Verwandten unter und mussten bis Freitagnachmittag auf die erlösende Nachmittag warten, endlich wieder in ihre Wohnungen zu dürfen.

Der Fall hatte in den letzten Tagen Diskussionen darüber ausgelöst, wer überhaupt dazu berechtigt ist, solch giftige Tiere zu halten.

Update 18.43 Uhr: Na endlich! Die Schlange wurde unter einer Stufe am Kellereingang eingefangen!

Update 17.49 Uhr: Die Schlange wurde am Freitagnachmittag von einem Mitarbeiter des Stadtbetriebs Castrop-Rauxel in einer Kelleröffnung entdeckt. Er sprach von einem "gelb-goldfarbigen Tier", das sich sofort wieder Richtung Keller des betroffenen Wohnhauses zurückgezogen habe.

"Schlange am Haus entdeckt. Kobra wird isoliert. Schlangenexperte ist bereits kontaktiert", teilte die Stadt mit.

Das Bild vom 25. August, welches ein ganzes Haus in Aufruhr versetzte.
Das Bild vom 25. August, welches ein ganzes Haus in Aufruhr versetzte.  © Collin Bleck/dpa

Titelfoto: Collin Bleck/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0