Trio schmuggelt mehrfach Heroin aus Holland nach Deutschland

Rund 200 Gramm Heroin pro Fahrt schmuggelte das Trio nach Deutschland. (Symbolbild)
Rund 200 Gramm Heroin pro Fahrt schmuggelte das Trio nach Deutschland. (Symbolbild)  © 123RF

Gütersloh - Eine mutmaßliche Dealerbande muss sich nun vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Bielefeld hat Anklage gegen drei Personen erhoben. Den beiden 54 und 33 Jahre alten Männern und einer 54-jährigen Frau wird vorgeworfen, im großen Stil Heroin in den Niederlanden gekauft zu haben, um es in Deutschland zu verticken.

Das Trio soll einen Kurier angeworben haben, der für sie in die Niederlande fuhr, um das Rauschgift und Streckmittel zu kaufen. Gegen ihn wird ein extra Verfahren eingeleitet werden.

Laut der Anklageschrift hätten sie bereits am 20. August 2016 mit den Fahrten begonnen. Der Fahrer habe an diesem Tag rund 200 Gramm Heroin nach Deutschland geschmuggelt und dafür 700 Euro kassiert.

Knapp zwei Monate später sei die Angeklagte selbst nach Holland gereist, um einen weiteren Deal über 200 Gramm Heroin abzuschließen. Die Drogen übergab sie erneut ihren Fahrer.

Im Frühjahr hingegen war dann Schluß für das Trio samt Kurier. Nach einer weiteren Drogenfahrt schlugen die Beamten in Gütersloh zu und nahmen die Beteiligten fest.

Am 21. August beginnt der Prozess wegen des Verdachts des bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Das Landgericht Bielefeld hat fürs Erste acht Verhandlungstage angesetzt.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0