Kantersieg! Hertha BSC triumphiert nach Ibisevic-Show beim 1. FC Köln

Köln/Berlin - Starker Auftritt und erster Auswärtsdreier der Saison! Hertha BSC hat ein wildes Bundesliga-Spiel beim 1. FC Köln verdient mit 4:0 (1:0) gewonnen.

Javairo Dilrosun (r.) trifft zum 1:0 für Hertha BSC.
Javairo Dilrosun (r.) trifft zum 1:0 für Hertha BSC.  © dpa/Marcel Kusch

Herthas schneller Linksaußen Javairo Dilrosun brachte die Gäste im ausverkauften Rhein-Energie-Stadion in der 23. Spielminute durch einen wunderschönen Fernschuss mit 1:0 in Führung. Der eingewechselte Vedad Ibisevic erhöhte mit seinem Doppelpack (58./63.) auf 2:0 und 3:0, ehe Neuzugang Dedryck Boyata für den verdienten 4:0-Endstand sorgte (83.).

Nach dem befreienden 2:1-Sieg gegen den SC Paderborn 07 veränderte Ante Covic seine Mannschaft auf zwei Positionen. Für den verletzten Marvin Plattenhardt (Kniebeschwerden) rutschte Maximilian Mittelstädt ins Team. Dazu ersetzte Vladimir Darida den formschwachen Ondrej Duda.

Das Spiel startete stotternd. Aufgrund einer frühen Verletzung des Kölners Dominick Drexler entwickelte sich kein wirklicher Spielfluss.

Erst mit Anbruch der 14. Spielminute konnte die Partie den ersten Höhepunkt verzeichnen, als FC-Stürmer Jhon Cordoba nach Flanke von Nationalspieler Jonas Hector völlig freistehend Jarstein in die Arme köpfte. Großes Glück für die Berliner, die schwer ins Spiel fanden und sich tief in die eigene Hälfte drängen ließen.

Generell hatte Hertha in der Anfangsphase enorme Probleme, die Außenbahnen dicht zu halten. Immer wieder konnten die Hausherren Flanken schlagen, die auch teilweise für Gefahr sorgten.

Anschließend nahm die Hertha dann endlich am Spielgeschehen teil. Quasi mit dem ersten Torschuss gelang dann auch der überraschende Führungstreffer. Berlins derzeitige Lebensversicherung Javairo Dilrosun traf per sehenswertem Fernschuss in die Maschen des Kölner Kastens (23.). Mit dem Treffer im Rücken übernahmen die Gäste die Spielkontrolle und hätten durch Darida und Dilrosun sogar erhöhen können (28./36.).

Herthas Neuzugang Dedryck Boyata feiert Tor-Premiere

Im Mittelpunkt der Jubel-Traube: Vedad Ibisevic schnürte einen Doppelpack.
Im Mittelpunkt der Jubel-Traube: Vedad Ibisevic schnürte einen Doppelpack.  © dpa/Marcel Kusch

Plötzlich spielte auch der VAR mit. Nach einem rüden Foul auf Höhe der Mittellinie von Kölns Jorge Meré an Darida zeigte Schiedsrichter Sören Storks erst die Gelbe Karte. Doch nach Ansehen der TV-Bilder revidierte er seine Entscheidung - und zückte Rot (41.)! Der FC war fortan also nur noch zu zehnt.

Hertha ging daher mit einem Mann mehr und einer durchaus verdienten 1:0-Pausenführung in die Kabine.

Mit Wiederanpfiff hatte wieder der FC die Oberhand, ohne sich große Chancen zu erspielen. Hertha wartete auf Konter und versuchte, aus einer kompakten Defensive zu agieren.

In der 57. Spielminute bewies Covic ein goldenes Händchen, brachte Kapitän Vedad Ibisevic für Selke in die Partie und wurde nicht mal eine Minute später belohnt. Nach punktgenauer Flanke von Lukas Klünter stand der Bosnier goldrichtig und traf zum zwischenzeitlichen 2:0 für die Alte Dame (58.).

Hertha nutzte die kurze Schwächephase der Hausherren aus und erhöhte nur fünf Minuten später auf 3:0 - wieder Ibisevic. Erneut ging es über rechts, wo Darida flankte und den Kapitän optimal bediente (63.).

Der Berliner-Doppelschlag nahm dem Spiel die Spannung. Trotz nimmermüder Kölner sollte der Mannschaft von Trainer Achim Beierlorzer kein Treffer mehr gelingen, sodass es Hertha möglich war, nochmal vor dem Kölner Tor vorbeizuschauen und erneut zu treffen. Nach feiner Ecke des eingewechselten Rekord-Neuzugangs Dodi Lukebakio köpfte Boyata zu seinem ersten Bundesliga-Tor ein (83.). Die endgültige Entscheidung!

Ohne Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Storks ab. Hertha durfte mit diesem wichtigen Dreier im Gepäck nach Berlin reisen. Am nächsten Spieltag (Freitag, 20.30 Uhr) kommt dann Fortuna Düsseldorf ins Olympiastadion.

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0