Abwehrsorgen: Torunarigha trainiert wieder, aber reicht's bis Samstag?

Berlin - Hertha BSC droht im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim ein Abwehrproblem (TAG24 berichtete). Mit Niklas Stark und Karim Rekik fehlen die beiden Stamm-Innenverteidiger. Zudem konnte Jordan Torunarigha wegen einer Muskelprellung im Wadenbereich die gesamte letzte Woche nicht trainieren.

Jordan Torunarigha soll am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.
Jordan Torunarigha soll am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.  © DPA

Immerhin: Der U-21-Nationalspieler ist am Montag wieder ins individuelle Training eingestiegen.

"Jordan soll am Dienstag wieder mit der Mannschaft trainieren", sagte Hertha-Coach Pal Dardai nach der Übungseinheit auf dem Schenckendorffplatz.

Stünde Torunarigha im nächsten Spiel am Samstag gegen die TSG Hoffenheim zur Verfügung, würde das die momentanen Verletzungssorgen des Hauptstadtclubs lindern. Dardai deutete allerdings an, dass er gegen Hoffenheim in der Innenverteidigung mit Fabian Lustenberger und Derrick Luckassen plant.

"Mehr Innenverteidiger habe ich ja momentan nicht", sagte der Coach scherzhaft. "Ich lasse ihn (Derrick Luckassen) diese Woche jeden Tag zusammen mit Lustenberger trainieren, damit das am Wochenende funktioniert."

Marvin Plattenhardt fehlte aufgrund eines Infekts weiterhin. Der Linksverteidiger solle am Dienstag aber wieder zum Team stoßen, teilte Dardai mit. Ein fitter Plattenhardt wäre wichtig, da Maximilian Mittelstädt nach seinem Platzverweis gegen Düsseldorf ohnehin keine Option ist.

Erstmalig wieder mit der Mannschaft trainierten am Montag Arne Maier und Trainer-Sohn Palko, die zuletzt beide gefehlt hatten. Während Maier wegen muskulärer Probleme mit dem Training ausgesetzt hatte, war Dardai von einem grippalen Infekt geplagt worden.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0