Bleibt er oder geht er? Hertha-Coach Covic plant fest mit Stark

Neuruppin/Berlin - Verliert Hertha BSC nach dem Abgang von Valentino Lazaro mit Niklas Stark einen weiteren Leistungsträger? Hinter dem Abwehr-Chef stand lange ein Fragezeichen. Trainer Ante Covic rechnet derzeit nicht mit einem Stark-Wechsel.

Ante Covic beim Trainingsauftakt.
Ante Covic beim Trainingsauftakt.  © DPA

"Wir haben es jetzt selbst in der Hand. Ich hatte mit Niklas nach den Juni-Länderspielen telefoniert", sagte Covic dem "Kicker" (Montag). "Schon da hat er mir das Gefühl gegeben, dass er sich auf den Neuanfang bei Hertha freut. Ich plane fest mit ihm."

Der 24 Jahre alte Stark war im März erstmals von Bundestrainer Joachim Löw für die deutsche Nationalmannschaft nominiert worden, ist dort bislang aber noch nicht zum Einsatz gekommen. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge war Ende Juni eine Ausstiegsklausel aus seinem bis 2022 laufenden Vertrag ausgelaufen.

Der frühere Nürnberger spielt seit 2015 bei Hertha, mehrfach war vergangene Saison über das Interesse anderer Clubs berichtet worden - unter anderem auch vom FC Bayern München.

Covic sprach sich erneut dafür aus, trotz der Einnahmen von mindestens 125 Millionen Euro durch einen Investor bei Hertha weiter auf junge Spieler zu setzen. "Ich komme aus dem Nachwuchsbereich und werde einen Teufel tun, unseren Nachwuchs zu vernachlässigen", sagte der Nachfolger von Pal Dardai. "Die Philosophie steht."

Das Geld von der Beteiligungsgesellschaft Tennor, die 37,5 Prozent am Hauptstadtclub erwirbt, ermögliche, "uns vielleicht mal in einem höheren Regal zu bedienen", sagte der frühere U23-Coach von Hertha. "Aber wir sind besonnen und werden keine dummen Sachen machen."

Niklas Stark spielt inzwischen schon vier Jahre in Berlin.
Niklas Stark spielt inzwischen schon vier Jahre in Berlin.  © DPA

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0