Hertha bald wie Liverpool? Covic plant neues System

Berlin - Noch heißt es für die Hertha-Stars Kraft tanken. Wenn Ante Covic die Herthaner am 1. Juli zum Trainingsauftakt empfängt, wird in den knapp sechs Wochen bis zum ersten Pflichtspiel nicht nur an der Fitness, sondern auch an der Taktik gearbeitet.

Ante Covic plant für Hertha BSC ein neues System. (Bildmontage)
Ante Covic plant für Hertha BSC ein neues System. (Bildmontage)  © Martin Rickett/PA Wire/dpa

Wie die "Bild" berichtet plant der Dardai-Nachfolger ein neues System. Die Berliner sollen offensiver spielen.

Unter dem Ungarn agierten die Berliner meist in einem 4-2-3-1-System. Der Fokus lag dort in der Kompaktheit, um dann aus der sicheren Defensive heraus zu kombinieren.

Das soll sich unter dem ehemaligen U23-Trainer ändern. Wie die "Bild" erfahren habe, will Covic künftig im 4-3-3 spielen lassen - jenem System, dass auch Jürgen Klopp in Liverpool erfolgreich praktizieren lässt. Auch Bayern-Coach Niko Kovac griff vor allem in der Rückrunde häufig auf dieses System zurück.

Mit einer Vierkette, drei zentralen Mittelfeldspielern und drei Stürmern soll das Spiel der Hertha offensiver werden. Der Kroate steht auf dominanten Kombinationsfußball. Schon in der Regionalliga Nordost sorgte er mit Herthas U23 für frischen Offensivfußball für Furore. Der Coach möchte auf jedes gegnerische System eine offensive Antwort haben.

Als alternatives System setzt er auf das von Pal Dardai einstudierte 3-5-2. Vor allem in der Hinrunde konnte Hertha mit diesem taktischen System durchaus überzeugen, ehe der Ungar verletzungsbedingt wieder umbauen musste.

Trainersohn Maurice Covic soll verliehen werden.
Trainersohn Maurice Covic soll verliehen werden.  © DPA

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0