Hertha-Coach Covic vor dem Aus: Kommt Niko Kovac?

Berlin - Ob Ante Covic am Samstag noch als Hertha-Trainer auf der Bank sitzen wird, ist mehr als fraglich. Hertha BSC spielt die schlechteste Saison seit zehn Jahren. Platz 15, punkt- und torgleich mit Fortuna Düsseldorf - der Hauptstadtklub spielt gegen den Abstieg.

Niko Kovac (l) ist die Wunschlösung der Hertha-Fans. Ante Covic (r) bangt um seinen Job.
Niko Kovac (l) ist die Wunschlösung der Hertha-Fans. Ante Covic (r) bangt um seinen Job.  © David Inderlied/dpa, Stefan Puchner/dpa

Die 0:4-Klatsche in Augsburg war die vierte Niederlage in Folge - und vor allem der erneut blutleere Auftritt der Mannschaft dürfte die Bosse zum Handeln bewegen. Das Experiment mit einem Bundesliga-Neuling in die Saison zu gehen ist gescheitert.

In Augsburg spielte Hertha wie ein Absteiger, kassierte vermeidbare Gegentreffer und verlor zu allem Überfluss auch noch Keeper Rune Jarstein durch eine Rote Karte. Es ging schief, was schiefgehen konnte.

Am Tag nach der Schlappe leitete Covic noch das Training. "Aufgeben gibt es nicht in meinem Leben. Einfach kann jeder", sagte der 44-Jährige. "Es geht darum, wenn man die Möglichkeit bekommt, die Jungs geradezubiegen, dass man das macht."

Der Trainer kennt aber auch das Geschäft und ließ die Frage, ob er denn auch gegen Borussia Dortmund auf der Bank sitze, offen.

"Da bin ich ehrlich. Ich werde mich mit Samstag null beschäftigen, weil ich noch ein, zwei Tage benötige, um das zu verarbeiten, was gestern leider passiert ist."

Bei Hertha BSC wackelt der Trainer-Stuhl

Ante Covic stellt sich am Tag nach der Pleite in Augsburg den Fragen der Medien.
Ante Covic stellt sich am Tag nach der Pleite in Augsburg den Fragen der Medien.  © Andreas Gora/dpa

Am Montagnachmittag beriet das Präsidium über die Lage. Eine Entscheidung, wie es in der Trainerfrage weitergehen soll, blieb aus, dürfte aber am Dienstag fallen.

Die Bilanz ist ernüchternd: drei Siege, zwei Remis, sieben Niederlagen. Inzwischen sprechen auch die Auftritte der Mannschaft gegen den ehemaligen U23-Trainer. Es ist nicht mehr zu erkennen, wofür Hertha stehen will. Von dem vor der Saison angekündigten Offensiv-Fußball ist schon lange nichts mehr zu sehen.

Im September befand sich die Covic-Elf in einer ähnlichen Situation. Dem schlechtesten Saisonstart seit 29 Jahren mit nur einem Punkt aus vier Spielen ließen die Berliner drei Siege in Serie folgen. Die Frage ist, ob die Verantwortlichen dem Kroaten erneut die Wende zutrauen?

Rasch wurden im Internet mögliche Nachfolger gehandelt, doch weder Jürgen Klinsmann, noch Pal Dardai dürften als Nachfolger oder Interimstrainer infrage kommen.

Fans wünschen sich Niko Kovac als Nachfolger

Ante Covic und die Mannschaft auf dem Weg zum Trainingsgelände.
Ante Covic und die Mannschaft auf dem Weg zum Trainingsgelände.

Die Fans haben ohnehin einen klaren Favoriten: Niko Kovac. Medienberichten zufolge soll sich auch die Alte Dame mit dem ehemaligen Bayern-Coach befassen.

Es wäre die naheliegendste Lösung. Kovac ist in Berlin-Wedding aufgewachsen, spielte einst für Hertha BSC. Fraglich aber, ob der 48-Jährige kurz nach seiner Entlassung beim FC Bayern München, wo er noch immer unter Vertrag steht, wieder einsteigen will. Zudem sind Covic und Kovac (Patenonkel von Hertha-Profi Maurice Covic) eng befreundet.

Ansonsten ist der Markt derzeit mit Bruno Labbadia, Roger Schmidt, André Breitenreiter und den erst kürzlich bei Mainz 05 entlassenen Sandro Schwarz überschaubar. Vielleicht bekommt Ante Covic aber doch noch entgegen der Erwartung das Spiel gegen den BVB.

Ausgerechnet das Duell gegen den ehemaligen Hertha-Coach und ebenfalls angeschlagenen BVB-Cheftrainer Lucien Favre könnte dann für einen von beiden zum Schicksalsspiel werden.

Update, 13 Uhr

Niko Kovac scheidet zumindest als kurzfristige Lösung für den Trainerposten bei Hertha BSC aus. Der frühere Coach des FC Bayern will nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur in dieser Saison kein neues Engagement übernehmen.

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0