Macht's nochmal: Hertha will auch in Dortmund punkten

Nach dem Tor zum 1:0 gegen Dortmund am 11. März liegen sich Berlins Genki Haraguchi (vl), Vorlagengeber Vedad Ibisevic und Vladimir Darida in den Armen.
Nach dem Tor zum 1:0 gegen Dortmund am 11. März liegen sich Berlins Genki Haraguchi (vl), Vorlagengeber Vedad Ibisevic und Vladimir Darida in den Armen.  © DPA (Bildmontage)

Berlin - Nach dem gelungenen 2:0-Start in die Bundesliga-Saison gegen Stuttgart will Hertha BSC auch am Samstag (18.30 Uhr) im Spitzenspiel bei Borussia Dortmund punkten.

Die jüngste Bilanz macht Mut: Dortmund holte gegen die in der Vorsaison so auswärtsschwachen Berliner beim 1:1 zu Hause nur einen Zähler. Dennoch bleiben die Borussen daheim schwierig zu knacken.

Marvin Plattenhardt (25), der beim 2:1-Sieg gegen Dortmund im März einen Traum-Freistoß versenkte, mahnte im Berliner Kurier: „Wir müssen erst mal als Mannschaft dort gut auftreten. Es wird kein leichtes Spiel. Wir müssen defensiv gut stehen und dann auf Konter lauern. Bekommen wir dann eine Chance, müssen wir eiskalt bleiben und nicht viele Dinger versemmeln.“

Hertha-Trainer Pal Dardai (41), der sich nur bedingt über die Auslosung für die Europa-League-Gruppenphase mit den Gegnern Bilbao, Luhansk und Östersund freuen konnte, kann annähernd die stärkste Mannschaft aufbieten.

Bis auf die Langzeitverletzten wie die Neuzugänge Davie Selke (22) und Valentino Lazaro () sowie Julian Schieber stehen alle Profis zur Verfügung. Auch die Ungewissen Valentin Stocker (28) und Genki Haraguchi (26) sind im Kader. Zukunft nach wie vor ungewiss.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0