Herthas Reise nach Florida bleibt bestehen: Trainingslager wird verkürzt

Berlin - Jürgen Klinsmann hat den Trainingsstart von Hertha BSC in der Winterpause um vier Tage vorgezogen, auf eine mögliche Verlegung des Trainingslagers in Florida aber verzichtet.

Jürgen Klinsmann hat auf eine Verlegung des Trainingslagers verzichtet.
Jürgen Klinsmann hat auf eine Verlegung des Trainingslagers verzichtet.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Das Team der Berliner werde wie geplant am 2. Januar in die USA fliegen, sagte Klinsmann am Sonntagmorgen nach dem 1:0-Sieg in der Fußball-Bundesliga gegen den SC Freiburg.

"Es ist verkürzt, findet aber statt, weil das Commitment vom Club schon gegeben wurde", berichtete der Coach. "Da haben wir gesagt: kein Problem."

Auch das für den 9. Januar angesetzte Testspiel gegen Eintracht Frankfurt wird vorgezogen, da das Team früher als ursprünglich avisiert zurückfliegen wird. Zuletzt hatte Klinsmann damit geliebäugelt, das Trainingslager an einem anderen Ort auszurichten, um so mehr Zeit für die Vorbereitung zu gewinnen.

"Mir war das Allerwichtigste, dass wir vier Tage früher anfangen", sagte Klinsmann. "Dann können wir mit hohem Tempo in Richtung Rückrunde planen."

Klinsmanns Vorgänger Ante Covic hatte noch einen Beginn der Rückrundenvorbereitung am 2. Januar vorgesehen, nun ist die erste Einheit für den 29. Dezember um 14.30 Uhr angesetzt. Damit haben die Profis nach dem letzten Spiel der Hinrunde gegen Borussia Mönchengladbach am 21. Dezember nun sieben Tage frei.

So bleiben dem Trainerstab mehr als drei Wochen vor der Partie gegen den FC Bayern am 19. Januar, um den Spielern ihre Idee zu vermitteln.

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0